Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

RE: MCS und andere Umwelterkrankungen

#16 von fight4yrights , 28.10.2013 16:58

Zitat
War 1,2 Dibromethan ein Bestandteil des verbleiten Ottokraftstoff? Ich meine damit das Benzin, was ich an der Tankstelle tanken konnte?


Zitat
War 1,2 Dibromethan ein Bestandteil des verbleiten Ottokraftstoff? Ich meine damit das Benzin, was ich an der Tankstelle tanken konnte?


Wikepedia sagt dazu folgendes:

Die Verbrennung im Motor

Eine bemerkenswerte Eigenschaft von TEL ist die Schwäche der C-Pb-Bindungen. Bei den hohen Temperaturen in Verbrennungsmotoren zerfällt Pb(CH2CH3)4 teilweise in Pb(CH2CH3)3 und Ethylradikale. Diese Radikale fangen die bei der thermischen Zersetzung des Ottokraftstoffes im Zylinder entstehenden Kraftstoffradikale ab (Scavenger oder Radikalfänger) und verhindern so eine vorzeitige Verbrennung des Luft-Brennstoff-Gemisches.

Die übrigen Pb(CH2CH3)4-Moleküle verbrennen gemäß folgender Gleichung:

\mathrm{Pb(CH_2CH_3)_4 + 13 \ O_2 \longrightarrow 8 \ CO_2 + 10 \ H_2O + Pb}
TEL und Sauerstoff reagieren zu Kohlendioxid, Wasser und Blei.

\mathrm{2 \ Pb + O_2 \longrightarrow 2 \ PbO}
Blei reagiert mit Sauerstoff zu Blei(II)-oxid.

Als Reaktionsprodukte bleiben Blei und Blei(II)-oxid zurück. Um eine Ablagerung dieser Stoffe und eine damit verbundene Schädigung des Motors zu verhindern, wird dem Kraftstoff 1,2-Dibromethan oder 1,2-Dichlorethan zugesetzt. Das sich bildende Bleibromid bzw. Bleichlorid ist bei den Verbrennungstemperaturen im Motor flüchtig und wird daher mit den Abgasen ausgestoßen. Über diesen Weg gelangte das Blei direkt in die Umwelt. Zudem sind 1,2-Dibromethan und 1,2-Dichlorethan selbst giftige Substanzen.

Quelle: Wikipedia

Unser Benzin ist zwar nicht mehr verbleit, aber die, die das Zeug früher getankt haben. Ich habe eine nachgewiesene chronische Bleivergiftung. Woher? Keine Ahnung. Vielleicht vom Tanken? Vielleicht aus verbleiten Trinkwasserrohren? Vielleicht aus Farben? Vielleicht aus Keramik?
Nicht nur die Römer sind wegen einer Bleivergiftung bedeutungslos geworden.

LG
fight4yrights

fight4yrights  
fight4yrights
Beiträge: 142
Registriert am: 26.01.2013


RE: MCS und andere Umwelterkrankungen

#17 von Lola , 28.10.2013 23:16

Ich habe heute eine Mail von "Reinhard dem 2." bekommen.

Unser heutiger Mailaustausch hatte das Thema 1,2 Dibromethan = EDB und Reinhard II hat mir gestattet seine Antwort an mich in den passenden Thread einzustellen.

Es ist zwar ein ernstes Thema, aber er hat die Begebenheiten humorvoll geschildert:

Lola,
EDB ist schwerer als Wasser und befindet sich daher am Grunde einer Wasserlache und kann mit der am Verladebahnhof II eingesetzten Methode nicht abgeschieden werden. Das Wasser tut dem Zeug gar nichts.
Ich habe eine schlechte Erinnerung an diese und ähnliche Chemikalien, denn:
Als im Januar 2013 die Wasserproben hier im Wald und auf der Heide gezogen wurden, habe ich sowohl am Erdreich als auch am Wasser im Tiefenabstand
von ca 1,5 m geschnuppert und roch deutlich, wie der Geruch sich mit zunehmender Tiefe veränderte. Ab ca. -15 m erinnerte mich der Geruch an die Jahre 1962 bis 1964.
Damals hatte ich ein Praktikum in einem organisch-präparativen Labor in der Arzneimittelforschung gemacht und ging dabei u.a. mit Brom-haltigen organischen Substanzen um.
Im Januar d.J. zog ich diesen spezifischen Geruch fasziniert ins rechte Nasenloch ein und hielt die Luft ca 30 Sekunden an. Während dieser Zeit haben die Nasenschleimhäute die Substanz fermentativ zersetzt und das Brom griff die Ader in der Nase an. Der intensive Geruch war anschließend charakteristisch.
Am nächsten Tag feierte mein OV das Neujahr. Plötzlich schoss aus meinem rechten Nasenloch ein Blutstrahl wegen des geplatzten Äderchens.
Das dauerte ca. 20 Minuten; diese Zeit verbrachte ich auf der Toilette mit ständig wechselnden Pfropfen aus Tempotaschentüchern.
Am nächsten Morgen wiederholte sich der Vorgang zuhause.
Meine Frau fuhr mich zum HNO-Arzt, der das Äderchen mit zwei Stromstößen verschloss und mir eine Salbe verschrieb, um meine zu trockenen
Nasenschleimhäute fleißig feucht zu halten.
Zuhause habe ich mich selbst gescholten. "Du Depp", habe ich mir gesagt, "Du hättest gleich beim ersten Mal schnuppern gewarnt sein müssen, aber Dein Forscherdrang war übermächtig gewesen. 50 Jahre zeitlicher Abstand haben mich leichtsinnig werden lassen. Diese story darf ich niemandem erzählen!"
Jetzt tue ich's aber doch.
Liebe Brigitte, ich weiß nicht, wo ich diese Geschichte im Forum sinnvoll einarbeiten kann. Wenn Du glaubst, dass Dr. Reinhard Landwehr das Berichtete verwenden will,
so habe ich nichts dagegen, wenn Du es an ihn weiterleitest.
Das gilt grundsätzlich für alles, was ich erzähle. Ich beabsichtige nicht, meine Erlebnisse im Wald einem Baum leise zuzuflüstern.
Herzlich
Reinhard II
.......................
Ich habe mal das Einverständnis des Forenbetreibers vorausgesetzt und Deine Mail an mich in diesen Thread eingefügt.


"EDB ist schwerer als Wasser und befindet sich daher am Grunde einer Wasserlache und kann mit der am Verladebahnhof II eingesetzten Methode nicht abgeschieden werden."

Wie will man denn das Grundwasser sanieren, wenn diese Substanz sich gar nicht abschöpfen laäßt, weil sie schwerer als Wasser ist und daher auf dem Grund liegt?


Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: MCS und andere Umwelterkrankungen

#18 von Lola3 , 13.07.2017 08:32

....ich erinnere noch einmal an folgenden Absatz aus...

.. Mein Beitrag 12 vom 23.7.2013

"..ich hatte gestern ein interessantes Gespräch, wobei mir mein Gesprächspartner mitteilte, dass es ganz unwichtig ist jetzt noch nach den einzelnen Giftstoffen zu suchen, denn wichtig sei, dass die Giftstoffe abgeschöpft werden.

Ich sehe es etwas anders und vertraue auf die Staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen, welche Stoffe in welchen Mengen, wann eingelagert wurden und wann wieder ausgelagert.
Erkrankte Personen müssen wissen nach welchen toxikologischen Stoffen ein Labor suchen muss. Erst danach kann eine Therapie erfolgen. Ansonsten ist es ein Stochern im Dunkeln und ein langer Leidensweg für erkrankte Menschen, die oftmals auch als Spinner eingestuft werden."

Das war im Jahr 2013! Zum Glück bin ich geheilt...nein, nein ...meine Autoimmunerkrankung ist nach wie vor da und führt mich täglich an meine Grenze.

Mein Vertrauen hat sich total im toxischem Dunst verflüchtigt...tztztz

Im Laufe der letzten 4 Jahre haben wir hier viele Informationen eingestellt, sodass ich heute auch in der Lage bin Querverbindungen für mich herzustellen.

Welcher "Normalo" hat schon die Zeit um sich mit chemischen Stoffen und deren Handelswege oder sich darum zu kümmern wie toxische Stoffe in unsere Umwelt gelangen und sich zu einer gesundheitlichen "Zeitbombe" für die hier lebenden Menschen entwickeln?

Der Begriff "Bombe" erinnert immer an einen Kriegszustand, oder? tztztz

Eine Lektion habe ich gelernt, nämlich selbst ist der Mann oder die Frau!
Alles andere ist reine Zeitvergeudung und Verschwendung von persönlichen Kraftressourcen.


Es gibt ein Krebsregister, sodass man anhand der Daten Schwerpunkte von Krebserkrankungen feststellen kann.

Wäre es nicht sinnvoll, dass auch ein Register für Umwelterkrankungen erstellt wird? Zumal die hier wohnenden Menschen den Umwelteinflüssen nicht entrinnen können.

Menschen werden nicht einfach "nur so krank"!


Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017

zuletzt bearbeitet 13.07.2017 | Top

Chronische Erkrankungen

#19 von Lola3 , 13.07.2017 09:43

http://www.netdoktor.de/krankheiten/amyo...ateralsklerose/
Zitat

Amyotrophe Lateralsklerose
Von Sophie Matzik

25. August 2016
ICD-Codes für diese Krankheit:
info_outline
G12

Artikelübersicht
Amyotrophe Lateralsklerose

Beschreibung
Symptome
Ursachen und Risikofaktoren
Untersuchungen und Diagnose
Behandlung
Krankheitsverlauf und Prognose

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS-Krankheit) ist eine chronisch-degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems. In ihren Symptomen ähnelt die Amyotrophe Lateralsklerose anderen neurodegenerativen Krankheiten:
Sie ist durch den sichtbaren Schwund der Muskulatur zuerst an den Extremitäten, später auch im Gesicht und am übrigen Körper gekennzeichnet.

Beschreibung

Als Nervenkrankheit ist die Amyotrophe Lateralsklerose (auch ALS, Myatrophe Lateralsklerose, Charcot-Krankheit oder Lou-Gehrig-Syndrom genannt) seit Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Sie tritt im Vergleich zu anderen neurodegenerativen Krankheiten relativ selten auf, pro Jahr erkranken nach Expertenschätzung etwa zwei von 100.000 Menschen an Amyotropher Lateralsklerose. Die Zahl der Neuerkrankungen an der Amyotrophen Lateralsklerose ist in Europa höher als in anderen Teilen der Welt.

In den meisten Fällen tritt Amyotrophe Lateralsklerose zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr auf. Sie beginnt in der Regel mit Muskelschwäche und Muskelschwund in den Extremitäten. Im späteren Verlauf kommt es dann zum Schwund (Atrophie) der Gesichtsmuskulatur. Damit einhergehen kann eine fronto-temporale Demenz. Auch unwillkürliche Verkrampfungen an den Extremitäten, sogenannte Spastiken, gehören zur Amyotrophen Lateralsklerose. .
Die drei Formen der amyotrophen Lateralsklerose

Wenn bei der ärztlichen Untersuchung eine Amyotrophe Lateralsklerose diagnostiziert wird, unterscheidet der Fachmann zwischen drei Formen:

1. Sporadische Form:
Die Amyotrophe Lateralsklerose hat keine erkennbare Ursache.

2. Familiäre Form:
Die Amyotrophe Lateralsklerose wird durch eine Veränderung der Erbinformation auf einem Chromosom (genetische Mutation) ausgelöst, die von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben wird.

3. Endemische Form:
Aus bisher ungeklärter Ursache tritt die ALS-Krankheit in manchen Gebieten deutlich häufiger auf.


Was passiert bei der Amyotrophen Lateralsklerose

Die Amyotrophe Lateralsklerose ist eine Nervenkrankheit. Die Nervenzellen (Neuronen), die für die Übermittlung der Befehle an die Muskeln zuständig sind, gehen im Krankheitsverlauf nach und nach zugrunde – ein nicht mehr umkehrbarer Prozess. So werden die Befehle aus Gehirn und Rückenmark immer schwächer und zudem später an die Muskeln weitergegeben. Die Amyotrophe Lateralsklerose äußert sich daher zuerst durch Muskelschwäche, später entstehen Lähmungserscheinungen.
Zitat Ende

Ich fasse zusammen:

ALS ist eine Zerstörung der Nervenzellen (Neuronen)

ALS - kann sporadisch und ohne erkennbare Ursache jeden treffen

ALS - wird durch eine Veränderung der Erbinformation auf einem Chromosom (genetische Mutation) ausgelöst, die von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben wird.

oder
ALS - Aus bisher ungeklärter Ursache tritt die ALS-Krankheit in manchen Gebieten deutlich häufiger auf.

ALS - ist als Nervenkrankheit seit Mitte des 19.Jahrhunderts bekannt. (also nach dem 2.WK um 1950 ?)

ALS - pro Jahr erkranken nach Expertenschätzung etwa 2 von 100.000 Menschen.
Sie tritt im Vergleich zu anderen neurodegenerativen Krankheiten relativ selten auf.

ALS - Die Zahl der Neuerkrankungen ist in Europa höher als in anderen Teilen der Welt.

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


ALS - eine chronische Erkrankung der Nervenzellen (Neuronen)

#20 von Lola3 , 13.07.2017 10:09

Die Norddeutsche - Lokales - Seite 3 (leider kein Link verfügbar)
Ausgabe 13.Juli 2017

"Schwerkrank, aber kein akuter Fall"

Im Beitrag geht es um den Krankheitsverlauf eines Mannes in Bremen-Farge, der an ALS erkrankt ist und die Kämpfe der Familie für eine weitere Finanzierung einer Haushaltshilfe, weil die Krankenkasse die Zahlung eingestellt hat, obwohl man dort sicherlich über den zukünftigen Krankheitsverlauf Kenntnis haben sollte.

Nun machen mich chronische Nervenerkrankungen immer hellhörig, weil alles eine Ursache hat, denn Menschen werden nicht mal "einfach nur so" krank.

Behörden kann man getrost außen vor lassen und ich setze lieber auf die Mithilfe und Sensibilität unserer Mitmenschen in Bremen-Blumenthal mit den dazu gehörenden Ortsteilen, in Sachen Umwelterkrankungen.

Sobald es einen Link von dem Artikel gibt, stelle ich ihn hier ins Forum.


Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017

zuletzt bearbeitet 13.07.2017 | Top

RE: ALS - eine chronische Erkrankung der Nervenzellen (Neuronen)

#21 von Lola3 , 13.07.2017 16:01

ALS =Amyotrophe Lateralsklerose ähnelt in ihren Symptomen anderen neurodegenerativen Krankheiten wie z.B. Morbus Parkinson und Morbus Demenz

https://link.springer.com/article/10.100...0000402?LI=true

Zitat
Neurodegenerative und demenzielle Erkrankungen wie Morbus Parkinson und Morbus Alzheimer zählen zu den häufigsten Erkrankungen im höheren Lebensalter. Trotz Fortschritte in der klinischen Diagnostik ist eine sichere Diagnosestellung derzeit nur durch eine neuropathologische Untersuchung des Gehirns möglich. Die neuropathologische Diagnostik und Einteilung der neurodegenerativen Erkrankungen hat dabei in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gemacht.
Zitat Ende

In Farge befindet sich das Tanklager und bezüglich Schadstoff kann man auf die Seite der Bürgerinitiative Tanklager Farge gehen und dort gibt es weiterführende Links mit Angaben zu der Verunreinigung des Grundwassers. Auch wissen wir inzwischen, dass das Tanklager für eine gewisse Zeit eine Beteiligung über die Wirtschaftsforschung und somit Teil der IG Farben war und welche chemischen Substanzen dort gelagert, hergestellt oder zusammengestellt wurden. Es gab auch Hinweise von Zeitzeugen.
Vielleicht hat die BI diesbezüglich Infomaterial.

https://tanklagerfarge.wordpress.com/
-------------------------------------------------

Zu den neurodegenerativen und demenziellen Erkrankungenkann man sagen, das diese in den letzten Jahren erheblich zugenommen haben. Wenn die Erkrankung an Alzheimer der Familie auffällt, dann hat der erkrankte Mensch diese Krankheit nicht erst seit kurzem, sondern sie befindet sich bereits in einem auffälligen Stadium.
Mit dem folgenden Link kann man den Thread "Chemtrails" aufrufen "Chemtrails"

#5 von Lola3
Wie schädlich ist Aluminium für den menschlichen Organismus?

#5 von Lola3

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


RE: ALS - eine chronische Erkrankung der Nervenzellen (Neuronen)

#22 von Lola3 , 14.07.2017 00:50

..was geschieht eigentlich mit der Kohleasche vom Kraftwerk Farge? (2)

..im Beitrag 29 vom 10.3.2017 "Wird über die Chemtrails auch Kohlenflugasche aus Kohlekraftwerken versprüht?"

Die "Bi Sauberer Himmel" hat Fragen, Überlegungen und Recherchen über Möglichkeiten zur Verwendung von Steinkohleasche zusammen mit den Aerosolen zu versprühren und alles zu einem Bericht zusammengefasst, den man in o.a. Link findet.

Ein wichtiger Hinweis in dem Beitrag lautet wie folgt: "Kohlenflugasche enthält in der Regel auch Aluminiumsilikat bis hin zu Schwermetallen, was zur massiven Belastung des Regenwassers, wie von Laboren für uns gemessen, beitragen könnte."

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


RE: ALS - eine chronische Erkrankung der Nervenzellen (Neuronen)

#23 von Lola3 , 14.07.2017 07:48

Zm Beitrag 20 der noch fehlende Link, mit dem man den Beitrag in der Norddeutschen aufrufen kann:

http://www.weser-kurier.de/region/die-no...id,1624341.html

In der heutigen Ausgabe von "Die Norddeutsche" 14.Juli 2017 Nr.162

ist zum Fall des Herrn D. aus Farge ein Beitrag zu lesen, der die folgende Überschrift trägt:

"Farger Familie bekommt Hilfe"
"Die Stadt übernimmt die Kosten für die Haushaltshilfe"

Eine gute und schnelle Entscheidung aus dem Hause der Sozialsenatorin, sodass die weitere Belastung durch Diskussionen und Anträge bei unterschiedlichen Sozialträgern wegen Kostenübernahme, der Familie erspart bleibt und die weitere gemeinsame Zeit nur Herrn D. und seiner Familie gehört.

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


RE: ALS - eine chronische Erkrankung der Nervenzellen (Neuronen)

#24 von Lola3 , 14.07.2017 23:13

Zum Thema Chemtrail habe ich einen Bericht mit Videos gefunden, der vieles erklärt!

https://www.youtube.com/watch?v=H72ComPr4tw
"Harald Kautz-Vella: Der Geoengineering-Komplex. Militärtechnik, Geheimdiensttechnik und Terraforming °
https://www.youtube.com/watch?v=Y_uQOYT_SYc
" Warum in aller Welt sind sie am Sprühen?- Deutsche Version "

https://www.youtube.com/watch?v=xZVxysc0Rsk
"Brigitta Zuber - Chemtrails und HAARP "

https://www.youtube.com/watch?v=TYvMFDtC5lU
Chemtrails (Doku) Was in aller Welt sprühen die da? (Deutsch)


http://www.klarsicht-tv.de/index.php/man...eringchemtrails

Zitat
Geo-Engineering:
Die Begriff Geo-Engineering, oder auch Climate Engineering, steht für vorsätzliche und großräumige Eingriffe, mit technologischen Mitteln, in das (bio-)geochemische Kreislaufsystem der Erde. Als Gründe für die Eingriffe werden der Abbau von CO2, das Stoppen der Klimaerwärmung und die Verhinderung einer Versauerung der Meere genannt. Klingt gut - ist es aber nicht!

In Wahrheit geht es vorwiegend um Geld und Macht, denn Geo-Engineering bedeutet auch Einflussnahme auf das Wetter in verschiedenen Regionen. Transnationale Konzerne haben bereits etliche, höchst einträgliche, Patente angemeldet und gesichert, um aus der Wetterbeeinflussung Kapital zu schlagen. Wer das Wetter beeinflussen kann, hat eine höchst gefähliche Waffe in seiner Hand. Elitäre Kreise könnten je nach Belieben zwar die Landwirtschaft positiv beeinflussen, aber genausogut auch unliebsame Länder oder verfeindete Nationen mit Unwettern, Hurrikans, Überschwemmungen, Sturmfluten, Hagel, oder Dürren abstrafen. Der vermeintlich positive Nutzen wird schnell bedeutungslos, wenn man sich dieses unbeschreibliche Machtinstrument, in den Händen von rücksichtslosen Militärs vorstellt. Diejenigen, die das Wetter und Klima steuern wollen, haben sicherlich keine guten Absichten!

Erinnern wir uns an die Aussage Henry Kissingers in den 70er Jahren: "Wer das Öl kontrolliert, kontrolliert die Nationen; Wer die Lebensmittel kontrolliert, kontrolliert die Völker!" - Dem kann man nur noch hinzufügen: "Wer das Wetter kontrolliert, kontrolliert die Welt!" Die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt werden verheerend sein.
Vorschläge zum Geo-Engineering kommen derzeit zumeist aus den USA. Wolkenimpfung, Ionosphärenerhitzer, sturmabsorbierende Pulver und staubkorngroße Wettersonden sind nur einige Methoden mit denen man das Wetter beeinflussen will. Es wird vor allem damit begründet, dass die klassischen Klimaschutzmaßnahmen nicht mehr genügen würden, um den Klimawandel in einem begrenzten Rahmen zu halten. Insbesondere Ken Caldeira, Geochemiker am Carnegie-Institut in Stanford, hat hier eine führende Rolle übernommen und 2006 in Palo Alto eine erste internationale Konferenz zu dem Thema organisiert. Dies hat dazu beigetragen, dass in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Geo-Engineering einen zunehmend größeren Stellenwert bekommt und die verschiedenen Vorschläge ernsthaft diskutiert werden. Caldeira selbst beurteilt in Interviews jedoch die meisten Vorschläge skeptisch.

Auch in der Öffentlichkeit, vor allem in Europa, stößt Geoengineering auf große Skepsis. Vielfach werden die Vorschläge als Versuch gewertet, von einschneidenden Klimaschutz-Programmen abzulenken. Das Hauptargument gegen Geo-Engineering sind die nicht vorhersehbaren Neben-Wirkungen.
In den USA wurde schon seit Jahrzehnten Geo Engineering betrieben, man sieht es an den Hurrikans die zunahmen und heftiger wurden. Milliarden an Sachschäden und Menschenleben sind die folgen. Die Natur passt sich den Manipulationsversuchen der Menschen an.
Deutsche Chemtrail Doku (Neutral gehaltene und objektive Darstellung von Fakten, sehr lehrreich!).

Was in aller Welt sprühen sie da? (dt. Untertitel)

Der neue Dokumentarfilm von Michael J. Murphy, Paul Wittenberger und G. Edward Griffin über Geoengineering und Chemtrails, fasst die Besorgnis über die Machenschaften der Klima-Ingenieure auf eine spannende, aufklärende Art und Weise zusammen.
Dieser wichtige Film verleiht der Chemtrail-Kontroverse eine neue Wendung. Endlich werden die Zusammenhänge von „geplanten" Geoengineering-Projekten und den nachgewiesenen charakteristischen Metallen in Niederschlägen auf der ganzen Welt anschaulich und verständlich aufgezeigt.

"We Are Change Switzerland" bietet exklusiv eine Version mit deutschen Untertiteln.

Brigitta Zuber - Chemtrails und H.A.A.R.P. (Alpenparlament.TV)
Für die einen ist es eine Verschwörungstheorie, für viele Menschen jedoch traurige Gewissheit: Basierend auf einem Nato-Programm zur Eindämmung der angeblichen globalen Erwärmung, sprühen Militärflugzeuge ein Aluminium-Barium- Polymergemisch in unsere Atmosphäre, um das Sonnenlicht in den Weltraum zu reflektieren , bevor es absorbiert werden kann.
Brigitta Zuber, eine Chemtrail-Kritikerin, stellt sich in diesem Interview mit Michael Vogt dieser brisanten Thematik.

Jeder kennt die weißen Kondensstreifen im Schlepptau von Düsenflugzeugen. Kreuz und quer durch verteilen sie sich über den Himmel. Beim langsamen Auflösen bilden sie einen trüben Dunst am Horizont. Wir sollten uns fragen ob es sich hierbei wirklich nur um Wasserdampf handelt, oder ob dem Flugzeugtreibstoff auch andere Stoffe beigemischt wurden. Hier ist die Geschichte von einer sich rasch entwickelnden Industrie genannt Geo-Engineering. Wissenschaftler, Weltkonzerne und Regierungen sind darauf bedacht, den Wandel des Weltklimas, die Kontrolle des Wetters, und die Änderung der chemischen Zusammensetzung des Bodens und des Wassers zu vollziehen - alles angeblich zum Wohle der Menschheit.

Der Geoengineering-Komplex - Klimaschutz, Militärtechnik, Geheimdiensttechnik und Terraforming.
Als Harald Kautz-Vella 2012 beruflich in Norwegen unterwegs war, wurde er mit einem ganz besonderen Phänomen konfrontiert. Trotz bestem Wetter mit ausreichend Sonnenschein und Regen, beklagten viele Landwirte einen nahezu kompletten Wachstumsstillstand Ihrer Pflanzen über einen Zeitraum von ca. sechs Wochen. Da die Ursachen völlig unklar schienen, ließen die Landwirte, getrieben von Existenzängsten, letztendlich sogar eine chemische Analyse Ihrer Felder durchführen.

Hills, Frank
Chemtrails existieren DOCH!
vonHills, Frank
Preis: 22,90 EUR
Harald Kautz-Vella bekam diese Ergebnisse auf den Tisch und was er dort sah, konnte er nicht so recht glauben. Mit Barium, Strontium, Titan und Aluminium stachen deutlich vier Elemente heraus, welche in dieser Konzentration dort nicht hingehören und deren Ursprung für Harald Kautz-Vella zunächst unklar war. Schnell stieß er im Zusammenhang mit diesen Elementen immer wieder auf Informationen zu so genannten Chemtrails. Von den Ergebnissen der Analysen wollten sowohl die Behörden in Norwegen, als auch in Deutschland nichts wissen.

In vielen Versuchen und Analysen begann Harald Kautz-Vella dem Geheimnis um die Chemtrails selbst auf die Spur zu kommen. Nach der Berücksichtigung natürlicher und industrieller Einflüsse auf die Analysen kam er letztendlich zu dem Ergebnis, daß es sich nur um Aerosole von Barium-Strontium-Titanat, einem künstlichen Element handeln kann. Das besondere daran ist, daß es sich hierbei um ein Ferroelektrikum handelt, welches durch das Anlegen eines äußeren elektrischen Feldes die Richtung der spontanen Polarisation ändern kann und deutlich auf militärtechnische Entwicklungen hindeutet. So leistet dieses Element unter anderem wertvolle Dienste im Bereich Radarerkennung, -reichweitenverlängerung und der Verwandlung des Himmels bis hin zu einem „Spiegel- und Linsenkabinett“.

Neben der Nutzung im militärischen Bereich, haben aber insbesondere die ausgebrachten Nanopartikel einen Einfluß auf die Pflanzenwelt und den Menschen.

Nimmt der menschliche Körper diese Nanopartikel auf, können Nerven geschädigt und die Zellkommunikation gestört werden. In Kombination mit Quecksilber, wie dies z.B. auch durch Impfungen oder andere äußerliche Einflüsse in den menschlichen Körper gelangen kann, ergibt sich sogar eine „technische Schnittstelle“ in Verbindung mit Funkwellen auf das menschliche Nervensystem. Dies ist unter anderem auch das Aufgabengebiet transhumanistischer Forschung mit dem Ziel bestimmte menschliche Emotionen zu lesen, aber auch auslösen zu können. Dies bedeutet letztendlich nichts anderes als die Möglichkeit der Fremdsteuerung unseres Körpers.

In zunehmendem Maße ist seit einigen Jahren auch eine rätselhafte Hautkrankheit auf dem Vormarsch. Unter dem Begriff der Morgellon-Krankheit berichten Betroffene immer häufiger von faserartigen Gebilden, welche unter starkem Juckreiz aus gereizten Hautstellen „herauswachsen“. Genau jene faserartigen Gebilde, welche auch bei der Ausbringung von Chemtrails in der Luft beobachtet werden können. Welche Umstände zum Ausbruch dieser Krankheit führen können und wie man diese erfolgreich bekämpft, ist ebenfalls Inhalt dieses Gespräches.
Zitat Ende

Ich hoffe sehr, dass sich alle Menschen mit diesem Thema beschäftigen und zeigen Sie den Politikern, die Kinder zwangsweise impfen lassen wollen, die rote Karte. Jeder hat inzwischen auch darüber gelesen, daß Impfstoff Quecksilber enthält und dann passiert folgendes:
Nimmt der menschliche Körper diese Nanopartikel auf, können Nerven geschädigt und die Zellkommunikation gestört werden. [b]In Kombination mit Quecksilber, wie dies [b]z.B. auch durch Impfungen oder andere äußerliche Einflüsse in den menschlichen Körper gelangen kann, ergibt sich sogar eine „technische Schnittstelle“ in Verbindung mit Funkwellen auf das menschliche Nervensystem!
Schützen Sie Ihre Kinder und sich selbst.

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


RE: ALS - eine chronische Erkrankung der Nervenzellen (Neuronen)

#25 von Lola3 , 15.07.2017 08:26

...Beitrag 19 v. 13.7.2017...
..der Denk-Fehlerteufel hat mal wieder zugeschlagen

es muss natürlich heißen ....Mitte des 19.Jahrhunderts ...also um 1850.....

etwas Lektüre..

http://www.qi-net.de/inf/19jhrhundertmed.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/James_Parkinson

https://de.wikipedia.org/wiki/Amyotrophe_Lateralsklerose

Für alle Chemikalien und Stoffe gibt es Sicherheitsdatenblätter die Anwendung finden müssen bei Menschen die damit arbeiten.

Enden damit die Sicherheitsvorschriften?

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


"Morgellons-Erkrankung - Als Ursache vermutet man Chemtrails und/oder genmanipulierte Nahrung"

#26 von Lola3 , 15.07.2017 14:34

http://www.psychophysischer-terror.com/a...morgellons.html

Zitat
"Der Uni-Professor brachte die Morgellons-Fasern in ein forensisches Labor, damit sie dort von Spezialisten untersucht werden konnten. Was dabei herauskam, erfahren Sie im vollständigen Artikel. Obwohl die amerikanischen Gesundheitsbehörden die Krankheit nun endlich sehr ernst nehmen, tappen sie offiziell noch im Dunkeln. Wir zeigen jedoch auf, welche ernstzunehmenden Fakten Morgellons mit Chemtrails und genetisch manipulierter Nahrung in Zusammenhang bringen – und listen auf, wie man diese Krankheit alternativ therapieren kann!

www.chemtrails-info.de/chemtrails/morgellons.htm

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer Druckausgabe Nr. 59. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel über Chemtrails und schauen Sie sich unsere Bildstrecke an oder gehen Sie direkt zur Diashow. Mehr zu MMS, einem Antibiotikum, das gegen Morgellons Wirkung zeigte, finden Sie hier.

Von Benjamin Seiler

Die großen amerikanischen Fernsehsender CNN, NBC und ABC griffen das Thema zwar auf, doch noch heute findet man auf den offiziellen medizinischen Internetseiten kaum Informationen zu der Morgellonschen Krankheit oder dem Morgellonschen Syndrom, wie das neuartige Leiden auch genannt wird. Zu seinen Symptomen gehören stechende Juckreize und das Gefühl, etwas bewege sich unter der Haut fort, so wie schwarze Körner, die sich auf oder unter der Haut bilden und Kleider zerschneiden. Hinzu kommen wunde Läsionen – auch an Stellen, die mit der eigenen Hand nicht erreicht und aufgekratzt werden können, sowie blaue, rote, grüne, durchsichtige oder weiße Fasern, die unter stechenden Schmerzen aus den Wunden hervorwachsen. „Diese Fasern sind wie biegsames Plastik und bis mehrere Millimeter lang. Unter der Haut sind sie zickzackförmig gefaltet. Obwohl manchmal so fein wie Spinnwebfäden, sind sie reißfest genug, um die Haut mitzureißen, wenn man an ihnen zieht.“ Mit diesen Worten wird ein Patient in einem Artikel zitiert, der in der Ausgabe vom 15./21. September 2007 des New Scientist erschien. Neurologische Symptome umfassen mentale Verwirrung, den Verlust des Kurzzeitgedächtnisses sowie Halluzinationen und Sehstörungen. Psychische Probleme wie Depressionen bis hin zum Selbstmord sind bei dieser Leidenspalette leicht nachvollziehbar – und belegt.

Werden Dermatologen mit Morgellons konfrontiert, haben sie meist noch nie etwas davon gehört. Oft diagnostiziert man bei diesen Patienten einen eingebildeten „Parasitenwahn“ und sie erhalten Psychopharmaka statt Antibiotika. Das Problem, so glauben die Mediziner, liege in deren Kopf, und nicht unter deren Haut. Eine häufig vorschnelle „Diagnose“, wie eine Studie an der weltberühmten Mayo-Klinik in Rochester (Minnesota) ergab: Nahmen sich die Ärzte nämlich genügend Zeit, bereits mit Parasitenwahn abgestempelte Patienten zu untersuchen, so verließen mehr als die Hälfte von ihnen das Konsultationszimmer mit Rezepten gegen reale Ursachen für ihren Juckreiz in der Tasche.

Eine Organisation "die Morgellons Research Foundation" (www.morgellons.org) wurde gegründet, auf deren Internetseite sich Betroffene selbst registrieren können. Waren es Anfang 2006 noch 2’000 Menschen, so haben sich bis Mai 2008 bereits über 12’000 leidende Familien eingeschrieben. Experten halten diese Zahl jedoch nur für die Spitze des Eisbergs.

Die Verfechter eines eigenständigen Krankheitsbildes postulieren die Bildung von „Fasern“ oder „Filamenten“ in der Haut. Als Spektrum der Symptome werden Hautläsionen, Bewegungsphänomene in der Haut, Beschwerden des Bewegungsapparates, Leistungseinschränkungen sowie kognitive und emotionale Störungen angegeben. Die Pathophysiologie wird oft als „unspezifisch“ bezeichnet, zuweilen werden als Ursachen auch infektiöse Erreger wie die Bakterien Agrobacterium tumefaciens und Stenotrophomonas maltophilia, der Pilz Cryptococcus neoformans oder der Parasit Strongyloides stercoralis vermutet. (de.wikipedia.org/wiki/Morgellons)

Morgellons: Krankheit aus Frankensteins Labor geheilt

In der aktuellen Ausgabe von raum&zeit, wird das Problem einer mysteriösen Erkrankung - Morgellons - aufgegriffen.

Seit einigen Jahren bringt eine merkwürdige Krankheit immer mehr Menschen zur Verzweiflung. Plötzlich krabbelt und kratzt es unter der Haut. Die Haut zeigt rote Flecken, schwarze Pünktchen und eigentümlich heraustretende Fasern. Lange wurden diese Patienten für verrückt erklärt. Mittlerweile nehmen immer mehr Experten sie ernst. Als Ursachen ziehen sie die Nanotechnologie oder Chemtrails in Betracht. raum&zeit veröffentlicht den unter die Haut gehenden Bericht eines Betroffenen und ein Interview mit einer Toxikologin. (Zitat von Dailynet)
Zitat Ende

Bitte den Originalbeitrag mit o.a. Link aufrufen, weil sich dort noch eine Vielzahl von Infos anklicken lassen.

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


   

"Ausleitung von Aluminium" - Entgiftung

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen