Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

"Bremen ist eine Herzinfarkt-Hochburg"

#1 von Lola3 , 07.02.2017 20:25

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen...id,1543658.html

Zitat

Erforschung kardiologischer Erkrankungen
Bremen ist eine Herzinfarkt-Hochburg
Sabine Doll 03.02.2017 1 Kommentar

In Bremen erleiden deutlich mehr Menschen einen Herzinfarkt als in anderen Bundesländern. Und: Im kleinsten Bundesland sterben auch überdurchschnittlich viele Patienten an den Folgen eines schweren Infarkts.
Zitat Ende

Weiter informiert der Beitrag...
"Demnach sind es in Deutschland im Schnitt 59 Herzinfarkt-Tote pro 100.000 Einwohner -
Bremen liegt mit 73 Sterbefällen deutlich darüber und kommt damit an 6. Stelle im Bundesländervergleich."

Dazu sagt Rainer Hambrecht , Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Herzzentrum Bremen und Vorsitzender der Stiftung Bremer Herzen:
"Diese Entwicklung gibt es in Bremen bereits seit vielen Jahren, deshalb müssen wir unbedingt noch aktiver und intensiver in der Erforschung , Aufklärung und Prävention von Herzerkrankungen werden."

"Wir müssen in Bremen zu einer Herzkümmerer-Stadt werden",
"fordert der Chefarzt".

Den kompletten Beitrag kann man mit dem o.a. Link aufrufen oder in der Papierausgabe Seite 1 und ein Kommentar auf Seite 2.

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


"Mehr Krankmeldungen"

#2 von Lola3 , 28.02.2017 22:24

http://www.weser-kurier.de/deutschland-w...id,1558615.html

Zitat
Fehltage am Arbeitsplatz
Deutsche melden sich häufiger krank
Tim Szent-Ivanyi 27.02.2017 2 Kommentare

Rücken haben – das ist der häufigste Grund, warum Deutsche sich krank melden. Die Zahl der Fehltage stieg 2016 laut der Krankenkasse KKH. Die Hamburger sind genau einen Tag gesünder als die Bremer.

Die Deutschen haben sich im vergangenen Jahr häufiger krank gemeldet. Das hat die in Hannover beheimatete Krankenkasse KKH aus den Daten ihrer Versicherten ermittelt. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Fehltage aus gesundheitlichen Gründen demnach auf 14. Im Vorjahr waren es noch 13,8 Tage. Besonders häufig krank waren die Menschen im Saarland. Sie kamen auf durchschnittlich 16,9 Krankheitstage. Am gesündesten waren die Hamburger mit 12,7 Fehltagen. Bremen verzeichnet genau einen Fehltag mehr und landet mit 13,7 im Mittelfeld der Statistik. Damit steigt die Zahl hier im Schnitt um 0,5 Tage im Vergleich zum Vorjahr. In Niedersachsen sanken die Fehltage dagegen entgegen des Trends sogar leicht auf 13,5. Die Ursachen für die regionalen Unterschiede lassen sich aus den vorliegenden Zahlen nicht herauslesen. Möglicherweise waren die Länder unterschiedlich stark von der jährlichen Grippewelle betroffen.

Dass die Fehltage gestiegen sind, könnte an der guten Konjunktur in Deutschland liegen. Es gibt einen über die Jahre beobachteten Zusammenhang: Geht es der Wirtschaft schlecht, melden sich die Beschäftigen selten krank, weil sie um ihren Job bangen. Brummt die Konjunktur jedoch, dann steigen die Krankschreibungen, auch weil der Arbeitsplatz sicher erscheint. Genau diese Entwicklung ist offenbar auch aktuell zu sehen.

Land- und Forstwirte fehlen am meisten.

...am Schluss heißt es..

Welche Krankheiten am häufigsten auftreten, das hat die KKH aktuell nicht ermittelt. Nach früheren Zahlen anderer Kassen, die sich in etwa gleichen, lassen sich jedoch über die Hälfte aller Fehltage auf drei Krankheitsarten zurückführen: An erster Stelle stehen Rückenleiden und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen, die Männer etwas häufiger betreffen als Frauen. Etwa jeder fünfte Fehltag wird damit begründet. Danach folgen Krankheiten des Atmungssystems mit rund 15 Prozent Anteil am Gesamtkrankenstand. Fast genauso viele Ausfalltage gehen auf das Konto der psychischen Erkrankungen.
Zitat Ende

Lola3  
Lola3
Beiträge: 163
Registriert am: 11.01.2017


   

...Gespräch mit der Finanzsenatorin.. "Weichen für 2020 stellen"
"Bremen gibt wenig für Nildung aus"

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen