Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

"Zehn Appartements im alten Postamt"

#1 von Lola , 22.06.2016 07:18

http://www.weser-kurier.de/region/die-no...id,1402917.html

Zitat

Beirat Blumenthal beklagt mangelhafte Behörden-Kommunikation zu Flüchtlingswohnungen
Zehn Appartements im alten Postamt

22.06.2016 0 Kommentare

Der Frust im Kommunalparlament war auch nach anderthalbstündiger intensiver Debatte noch deutlich zu spüren. In einer außerordentlichen Sitzung befasste sich der Beirat Blumenthal am Montagabend mit dem Vorhaben, das ehemalige Postamt an der Landrat-Christians-Straße als Unterkunft für jugendliche Flüchtlinge zu nutzen. Ändern oder gar stoppen konnte er das Projekt freilich nicht mehr. Noch in diesem Monat sollen die neuen Bewohner einziehen.

Als die Pläne der Kinder- und Jugendhilfe-Gesellschaft „Miko“ für die Nutzung des Gebäudes gegenüber dem ehemaligen Ortsamt bekannt wurden, war es bereits zu spät. Anders formuliert: Der Beirat Blumenthal hatte keine Möglichkeit mehr, in den Entscheidungsprozess über den Standort für die neue Flüchtlingsunterkunft einzugreifen. Christdemokrat Hans-Gerd Thormeier: „Der Beirat hätte früher gehört werden müssen, weil er in der Standortfrage größere Kompetenz besitzt als die zuständige senatorische Behörde.“
Auch Thormeiers Kollegin Ute Reimers-Bruns von der SPD-Fraktion bemängelte die „ungenügende Kommunikation“ seitens der Verwaltung. „Wir sind gewählt worden, um Politik zu machen und sie gegenüber dem Bürger zu verantworten“, unterstrich sie

Die Verärgerung der Kommunalpolitiker vermochten auch Claudia Vollmer und Thomas Pörschke vom Sozialressort nicht auszuräumen. Pörschke begründete die aus Sicht des Beirats zu späte Information über die künftige Nutzung des Postamtes mit der Erkenntnis, dass viele für Flüchtlinge angebotene Wohnobjekte in Bremen bei der Prüfung „auf der Zielgeraden scheitern“. Die privaten Investoren aber hätten Anspruch auf Diskretion.

Als die Pläne des Sozialressorts schließlich bekannt geworden waren, protestierte der Vorsitzende der Nordbremer CDU, Rainer Bensch: Eine Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern im Ortskern sei alles andere als hilfreich für die notwendige Entwicklung Blumenthals. Bedenken, die am Montagabend auch von Reinhold Koch (Grüne) und Kay Bienzeisler (SPD) geteilt wurden. Der Standort, argumentierten die Kommunalpolitiker, sei der Bevölkerung nicht zu vermitteln.
Zitat Ende

Soso, liebe Politiker, die Belange der privaten Investoren haben Vorrang vor den Belangen der Bürgern?
D.h. für mich, die Kommunalpolitiker als Bürgervertreter werden im Vorfeld nicht informiert, sondern einfach vor die vollendete Tatsache gestellt? Warum eigentlich?


Na, irgendwann werden wir sicherlich erfahren dürfen wer die Investoren sind, oder doch nicht ?
tztztz

Lola  
Lola
Beiträge: 1.291
Registriert am: 24.01.2013


RE: "Zehn Appartements im alten Postamt"

#2 von Lola , 22.06.2016 14:21

http://miko-homepage.de/?page_id=136

MIKO Kinder und Jugendhilfe GmbH dürfte der Mieter der Immobilie in Blumenthal sein.
Nachdem von einem Investor gesprochen wurde gibt es wohl einen neuen Eigentümer für das Haus.
Manchmal sind es auch Stiftungen die mit Jugendhilfen und Erziehungsberatungsstellen zusammenarbeiten.

In Bremen hat MIKO GmbH bereits ein Büro, wie man dem o.a. Link entnehmen kann.

Warum also diese Heimlichkeiten?

Irgendwie hat man da ein komplettes Stadtteilparlament peinlich vorgeführt?

Nun ja, so ist wohl Politik


Lola  
Lola
Beiträge: 1.291
Registriert am: 24.01.2013

zuletzt bearbeitet 22.06.2016 | Top

   

"Streit ohne Ende" Gewosie und Kammerpräses (Jan-Gerd Kröger) beschuldigen sich gegenseitig
Es tut sich was

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen