Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!

#1 von Gast24 , 26.03.2015 11:45

Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet! Bremer Bürger atmen auf!

Dank der „freien Marktwirtschaft“ wird der todbringende Umweltverschmutzer im Bremer Norden, das Kohlekraftwerk Farge in 2017 stillgelegt!
Wie aus verlässlicher Quelle zu erfahren war, kann der Betreiber GDF-Suez das in die Jahre gekommene Kohlekraftwerk, wegen der ruinösen Ertragslage am Strommarkt, nicht mehr kostendeckend fahren und stellt den Betrieb voraussichtlich in 2017 ein.
Die ersten Kündigungen sind verschickt, Verhandlungen über entsprechende Sozialpläne werden geführt.
Seit Jahrzehnten fordern die Bürger in Bremen-Nord die Stilllegung des Kraftwerksdinosaurier in Bremen-Farge.
Doch intensives Sponsoring der Bremer Politik, Vereine und Universitäten durch die Betreiber, schafften ein Klima der Akzepttanz dieses todbringenden Umweltverschmutzers im Bremer Norden.
Bremer Behörden schauten weg, als der Betreiber vor den Toren des Kraftwerkes eine, bis heute ungeklärte Aschendeponie errichtete, die das Farger Grundwasser mit Schwermetallen vergiftet.
Genehmigungen für Grundwasser-und Kühlwasserentnahmen wurden schnell erteilt, die anfallenden Abwässer des offenen Kohlelagers leitet man, bis heute mit Bremer Genehmigung, in die Weser.
SPD und Grüne sprechen sich bis heute für einen Weiterbetrieb der größten Umweltkatastrophe im Bremer Norden aus und profitieren von der großherzigen Geldverteilung des Betreibers.
Jetzt sind die Bremer Bürger in der Pflicht, da von der Politik und den Behörden keine Transparenz und Bürgerbeteiligung zu erwarten ist, die längst überfällige Stilllegung des Umweltverschmutzers Kohlekraftwerk Farge kritisch zu begleiten.
Die betroffenen Anwohner und Bürger fordern eine umfassende Aufklärung und Beteiligung bei der Untersuchung der verbleibenden Altlasten, da zu vermuten ist, das die Altlasten, aufgrund des voran gegangenen Sponsorings des Betreibers, beim Bremer Steuerzahler hängen bleibt.
Ähnlich der sehr cleveren BI Tanklager Farge, wünschen sich die Bürger auch für das Kohlekraftwerk eine Bürgerinitiative die die Stilllegung überwacht.

Etwa 3.100 vorzeitige Todesfälle in Deutschland gehen jährlich auf das Konto deutscher Kohlekraftwerke.
http://www.greenpeace.de/themen/energiew...kohlekraftwerke

Kraftwerk Farge
http://www.thru.de/search/?c=search&a=de...et=%22_blank%22

mit der Bitte um Kenntnisnahme

ein Gast


Gast24  
Gast24
Beiträge: 1
Registriert am: 26.03.2015

zuletzt bearbeitet 26.03.2015 | Top

RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!

#2 von Lola1 , 27.03.2015 21:56

Guten Abend "Gast",

mich hat es entsetzt, dass der Beirat insofern gegen den Bürgerantrag gestimmt hat, dass man sich für diese Aschedeponie nicht zuständig fühlt und der Antragstellerin den Rat gab sic h direkt an den "grünen Umwelt-Senator" zu wenden.

Ich denke mal, der Antragstellerin wird schon etwas einfallen.

Wenn mal irgendwo ein Parkbank kaputt gegangen ist, dann kann der Beirat ja wieder "Engagement für die Bürger" zeigen. Kommt bestimmt gut an. tztztz

Lola1  
Lola1
Beiträge: 57
Registriert am: 10.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!

#3 von Lola1 , 28.03.2015 20:15

"Erneuerbare Energien"

...die "ruinöse Entwicklung am Strommarkt".....:-( ???? GDFSuez ist doch selbst involviert. Es ist keineswegs eine überraschende Entwicklung.

http://www.powertogas.info/service/press...tteilungen.html
Zitat
Projektpartner: 50Hertz Transmission GmbH, Bayerngas GmbH, Biogasrat+ e. V., BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus, DBI Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg, DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasser-faches e. V, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Enertrag AG, E.ON Gas Storage GmbH, ETOGAS GmbH, Evonik Industries AG, EWE Aktiengesellschaft, Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtech-nik IWES, Gasunie Deutschland Services GmbH, GDF SUEZ Energie Deutschland AG, GP Joule, Hydrogenics GmbH, IAEW - Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft, IVG Caverns GmbH, performing energy – Bündnis für Windwasserstoff, Robert Bosch GmbH, RWE Deutschland AG, Thüga Aktiengesellschaft, Trianel GmbH, UGS Untergrundspeicher- und Geotechnologie-Systeme GmbH, Viessmann Werke GmbH & Co. KG, VKU Verband kommunaler Unternehmen e.V., VNG Gasspeicher GmbH, Volkswagen Aktiengesellschaft, Wingas GmbH, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW).
Zitat Ende

Ich denke auch, dass die BI Tanklager clever agiert, weil man bis zur endgültigen Schließung und Rückgabe der Betriebsgenehmigung am Ball bleiben will und darüber hinaus die Erfolge der Grundwassersanierung immer wieder überwacht.

Wenn nun das Kraftwerk 2017 geschlossen wird, dann heißt es doch.."es geht vom Netz" und es erfolgt eine endgültige Schließung?
Sollte es ebenfalls nur eine Stillegung sein, dann hat man m.M. nach andere Pläne, zumal man das Kraftwerk in 2014 für viel Geld revidiert hat.

Die Gründung einer Bürgerinitiative wäre eine sinnvolle Maßnahme, damit Transparenz gefordert wird, denn die Lebensqualität in Blumenthal mit den dazu gehörenden Stadtteilen muss wieder hergestellt werden. Es muss dringend geprüft werden, ob diese Aschedeponie beim Kraftwerk Farge den Umweltvorschriften entspricht.

Es kann nicht sein, dass hier ein Beirat sich ausklingt. Die Beiratsmitglieder müssen sich entscheiden ob sie sich tatsächlich im Sinne der hier lebenden Bürger entschieden haben oder ob sie Lobbyismuspolitik unterstützen?

Wo ist das Problem wenn die Deponie ordnungsgemäß aufgebaut wurde und es dafür auch eine Betriebsgenehmigung gibt?

Das sind alles Fragen die offenbar nur eine BI in unserem Land noch klären kann.
Einzelne Bürger die Fragen stellen werden abgewimmelt.


Lola1  
Lola1
Beiträge: 57
Registriert am: 10.06.2014

zuletzt bearbeitet 28.03.2015 | Top

RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#4 von Lola1 , 01.04.2015 00:33

http://de.wikipedia.org/wiki/GDF_Suez

http://www.weser-kurier.de/bremen_artike...rid,817937.html

Zitat
Energiekonzern GDF investiert 20 Millionen Euro
Kraftwerk Farge wird aufgerüstet
Jürgen Theiner 01.04.2014

Bremen-Farge. Der Energiekonzern GDF Suez investiert am Standort Farge rund 20 Millionen Euro in die Erneuerung zentraler Anlagenteile. Diese sogenannte Revision findet im Sommer statt. Sie soll das Kraftwerk fit machen für die nächsten zehn Jahre – mindestens. Auch ein Betrieb über die bisher angepeilte Endmarke 2024 hinaus erscheint derzeit möglich.

Im Beitrag heißt es weiter:
Rund 20 Millionen Euro lässt sich GDF Suez diese durchgreifende Erneuerung kosten. Und das in einer Zeit, in der die Stromkonzerne europaweit ihre Kapazitäten im Bereich der fossilen Energieträger, (Gas, Kohle) eher abbauen. Hintergrund: Der Ausbau der erneuerbaren Energien erzwingt einen grundlegenden Strukturwandel in der Stromwirtschaft. Der Anteil von Wind- und Sonnenenergie am verfügbaren Strom nimmt stetig zu, zulasten von Kohle und Gas. Allerdings kann er wetterbedingt stark schwanken. Gefragt sind deshalb herkömmliche Erzeugungskapazitäten, die dieses Auf und Ab ausgleichen. Die für den Sommer geplante Umrüstung zielt deshalb in erster Linie darauf ab, Farge zu einem Standort zu machen, „den man schnell hoch- und runterfahren kann“, wie es Kraftwerkleiter Marco Meyer ausdrückt. Karl-Peter Thelen (Geschäftsleitung GDF Deutschland) sagt es so: „Wir stellen uns darauf ein, dass das Kraftwerk sehr flexibel sein muss.“

Farge als Garant der Netzstabilität: Angesichts dieser Aufgabenstellung sehen Thelen und Meyer das Kraftwerk noch lange am Netz. Eine Standortgarantie könne angesichts der Umbrüche in der Energiewirtschaft zwar niemand geben, „aber wir werden das letzte Kohlekraftwerk sein, das dicht macht“, ist sich Marco Meyer sicher. Dieser Satz kommt dem Standortleiter auch deshalb so locker über die Lippen, weil das Farger Werk einen vergleichsweise hohen Wirkungsgrad hat. Er liegt aktuell bei 42,5 Prozent. Das heißt: 42,5 der Energie aus der verfeuerten Steinkohle kommt als Strom in den Leitungen an. Der Durchschnitt der Anlagen in Deutschland liegt bei etwa 38 Prozent, in Europa bei 30 Prozent. Von einem Kraftwerk wie Farge verabschiedet man sich also nicht ohne Not.
Zitat Ende

Diese Aussagen wurden am 1.4.2014 von GdF Suez/Kraftwerk Farge gemacht,,,,,,

https://www.gdfsuez-energie.de/de/erzeug...gen/erneuerbare
Zitat
Die Energiegewinnung aus regenerativen Ressourcen ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Erzeugungsstrategie der GDF SUEZ-Gruppe. Bei Windkraft ist GDF SUEZ in Frankreich und in Belgien bereits heute Nr. eins, bei Biomasse in Europa führend. Zu den obersten Prioritäten der Gruppe gehört es, die erneuerbaren Energien weiter auszubauen.
Zitat Ende


Lola1  
Lola1
Beiträge: 57
Registriert am: 10.06.2014

zuletzt bearbeitet 01.04.2015 | Top

RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#5 von Lola2 , 02.04.2015 09:04

http://www.wab.net/index.php?option=com_...lieder1&lang=de
GDF SUEZ Windpark Betriebsführungs GmbH & Co. KG
Konsul-Schmidt-Str. 88 A, 28217 Bremen
Zitat
KURZDARSTELLUNG

Die GDF SUEZ Windpark Betriebsführungs GmbH & Co. KG (GSWB) ist eine 100%ige Tochterfirma der GDF SUEZ Energie Deutschland (GSED).


Mit mehr als 200 000 Mitarbeitern ist GDF SUEZ einer der führenden Energieversorger weltweit und bereits seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Windkraft aktiv.

In dem Bereich der Erneuerbaren Energien ist die GSWB für die technische und kaufmännische Betriebsführung der konzerneigenen Windparks in Deutschland verantwortlich. Mehr als 130 Windenergieanlagen unterschiedlichster Anlagentypen (Siemens, Vestas, Enercon, Nordex, Lagerwey) mit einer Leistung von rund 200 MW werden von unseren Teams in Darmstadt, Bremen und Berlin betreut.
Zitat Ende


http://de.wikipedia.org/wiki/GDF_Suez

Lektüre zum Thema Erneuerbare Energien - Projekt Power-to-Gas - Wo aber sind Speicherkapazitäten? Vielleicht klärt uns der User Gast24 weiter über dieses Thema auf?

Auch die Fragen bezüglich der "Aschedeponie" werden mit Sicherheit noch einmal an die zuständigen Parteien herangetragen werden, oder? Denn eine Antwort des Blumenthaler Beirats auf den Bürgerantrag, dass die Antragstellerin sich an die zuständige Behörde wenden möge, ist alles andere als bürgerfreundlich, zumal "Bündnis 90 Die Grünen" zusammen mit der SPD die Regierungsparteien stellen.


http://www.powertogas.info/service/press...tteilungen.html
Zitat
17.09.2014: dena-Strategieplattform fordert Anpassungen am Entwurf des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Im neuen Bundes-Immissionsschutzgesetz sind Wasserstoff und Methan, die aus erneuerbaren Energien gewonnen werden, als vollwertige erneuerbare Kraftstoffe anzuerkennen. Dies fordert die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) initiierte Strategieplattform Power to Gas in einer Stellungnahme. Im Gesetzentwurf, der dem Bundestag zur Beratung vorliegt, ist diese Anerkennung nicht vorgesehen. Gas aus Wind- und Solarstrom wäre damit gegenüber biogenen Kraftstoffen benachteiligt.

Im Zentrum der Überarbeitung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes steht die Einführung einer Klimaschutzquote, die den Kraftstoffherstellern bestimmte Emissionsgrenzen setzt. Diese können sie einhalten, indem sie einen Mindestanteil erneuerbarer Kraftstoffe in den Verkehr bringen. Ziel ist es, die im Verkehrssektor erzeugten Treibhausgasemissionen deutlich zu senken.

Wasserstoff und Methan können im sogenannten Power-to-Gas-Verfahren hergestellt werden. Dabei wird erneuerbarer Strom im Elektrolyseverfahren in Wasserstoff umgewandelt. Anschließend kann der Wasserstoff mit Kohlendioxid zu Methan weiterverarbeitet werden. Die Anrechenbarkeit der so gewonnenen Gase würde die Vielfalt an regenerativen Kraftstoffen deutlich erhöhen. Dies ist wichtig, da die Kapazitäten für biogene Kraftstoffe begrenzt sind. Darüber hinaus haben Kraftstoffe aus Wind- und Sonnenenergie ein höheres Treibhausgasminderungspotenzial. Das heißt, der Einsatz der gleichen Menge dieser Kraftstoffe führt im Vergleich zu biogenen Varianten zu weniger Treibhausgasemissionen.

Erneuerbar erzeugter Wasserstoff kann auch direkt im Raffinerieprozess zur Herstellung von Kraftstoff eingesetzt werden. Auch um hierfür die notwendigen Anreize zu setzen, ist eine Anpassung des derzeitigen Referentenentwurfs notwendig.

Die Stellungnahme der Strategieplattform Power to Gas zur Novellierung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes steht unter www.powertogas.info zur Verfügung.

Die Strategieplattform Power to Gas wird von der dena gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Forschung und Verbänden umgesetzt, um die Weiterentwicklung der Systemlösung Power to Gas zu unterstützen.
.......


18.06.2013: CO2-Reduktion mit Power to Gas vorantreiben

Berlin, 18. Juni 2013. Die Mitglieder der von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) initiierten Strategieplattform Power to Gas plädieren dafür, jetzt die Weichen für eine großtechnische und wirtschaftliche Gewinnung von Methan und Wasserstoff aus erneuerbarem Strom zu stellen. Ziel sollte sein, bis 2022 rund 1.000 MW Anlagenleistung zu installieren. Dafür fordern die Unternehmen und Verbände eine gezieltes Markteinführungsprogramm sowie die Anrechenbarkeit von erneuerbarem Wasserstoff und Methan auf die Biokraft-stoffstoffquote und ab 2015 auf die Treibhausgasminderungsquote. Dies geht aus einem Eckpunktepapier hervor, das am 18. Juni auf der Jahreskonferenz der Strategieplattform in Berlin vorgestellt wurde.
Zitat Ende

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#6 von Lola2 , 02.04.2015 12:32

http://www.t-online.de/wirtschaft/energi...co-partner.html

Österreichische OMV gewinnt GDF Suez als neuen Nabucco-Partner
28.05.2013, 10:01 Uhr | dpa-AFX

Zitat
WIEN/PARIS (dpa-AFX) - Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV <OMV.FSE><OMV.EAV> hat für das Gaspipeline-Projekt Nabucco mit GDF Suez <GZF.ETR><PGSZ.PSE> einen neuen Partner gefunden. Der französische Energiekonzern kauft einen neunprozentigen Anteil an der Nabucco-Gesellschaft, wie OMV in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Die Österreicher hatten Mitte April den 17-prozentigen Nabucco-Anteil von dem deutschen Energiekonzern RWE <RWE.ETR> übernommen. Ein Kaufpreis wurde weder damals noch jetzt genannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer
Seit dem Ende seiner politischen Karriere ist er als journalistischer Kommentator und Unternehmensberater sowie in verschiedenen Positionen in der Wirtschaft tätig, u. a. als Lobbyist für Siemens, den Autokonzern BMW sowie die Energieversorger RWE und OMV (Nabucco-Pipeline).

http://de.wikipedia.org/wiki/Nabucco-Pipeline
Das Nabucco-Pipeline-Projekt sah den Bau einer Erdgas-Pipeline vor, die von der türkisch-bulgarischen Grenze bis nahe an das österreichische Baumgarten an der March führen sollte, wo das zentrale Verteilerzentrum der OMV für Erdgas liegt. Das Projekt wurde wegen ungenügender Nachfrage und der Konkurrenz zu South Stream 2013 aufgegeben.

http://de.wikipedia.org/wiki/South_Stream
Am 23. November 2013 wurde auch in Serbien mit dem Bau begonnen.[12] Im Juni 2014 sprach Oleg Saveliev, Minister für Angelegenheiten der Krim, über Pläne, auch die von Russland besetzte Krim mit einer Abzweigung der South-Stream-Pipeline mit Gas zu versorgen. Der Idee, Kosten zu sparen, indem man die Leitung über die Krim führt, wurde entgegnet, dass man an den ursprünglichen Plänen festhalte.[13] Ebenfalls wurde am 24. Juni 2014 zwischen der OMV und Gazprom ein Vertrag über den Bau des österreichischen Teilstücks der South-Stream-Pipeline unterzeichnet. Unter anderem wurde nun doch eine Abzweigung der Pipeline nach Baumgarten an der March, einem Gas-Hub, von dem aus Österreich Erdgas an Ungarn liefert, vereinbart.[14]

Im Zuge der Krimkrise 2014 kündigte der deutsche EU-Energiekommissar Günther Oettinger im März 2014 an, dass er für eine Verzögerung des South-Stream-Projekts sorgen werde.[15] Dies hätte zur Folge, dass die in Norddeutschland endende Nord-Stream-Pipeline die einzige wäre, die bei einer Störung des Gastransits durch die Ukraine die Versorgung mit russischem Erdgas in nennenswertem Umfang sicherstellen könnte.

..eine sehr interessante Lektüre! Ich empfehle den interessierten Usern nicht nur die kurzen Absätze die ich hier eingestellt habe zu lesen, sondern zum besseren Verständnis dieLinks aufzurufen und komplett zu lesen

Joschka Fischer ist lt. Wikipedia für die OMV sowie auch für RWE als Berater tätig.
http://www.omv.com/portal/01/com
Geschichte der OMV#####http://www.omv.com/portal/01/com/omv/OMV..._OMV/History###
Zitat
Mehr bewegen. Unter diesem Leitsatz arbeitet die OMV als integriertes, internationales Öl- und Gasunternehmen nicht nur daran, die Energieversorgung von morgen zu sichern, sie nimmt zudem auch ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

Konkret engagiert sich die OMV durch Sponsoringaktivitäten in den Bereichen Sport und Kultur und unterstützt Projekte im Bereich Corporate Sustainability.

Im Sportsponsoring engagiert sich die OMV an regional wichtigen Standorten in Mittel- und Osteuropa im Bereich Skispringen (Nationale Skiverbände in Österreich, Tschechien, Slowenien, Rumänien und Norwegen) und Laufen. Im Kulturbereich konzentriert sich die OMV auf den Kulturaustausch zwischen ihren Kernmärkten im Bereich der zeitgenössischen bildenden Kunst und unterstützt ausgewählte Kunstinstitutionen in Österreich.
http://www.omv.com/portal/01/com/omv/OMV..._OMV/Sponsoring

http://de.wikipedia.org/wiki/Nabucco-Pipeline
Initiiert wurde das Projekt im Jahr 2002 durch die österreichische OMV AG. Eigentümer sind neben der OMV Gas & Power GmbH die nationalen Gesellschaften FGSZ (hundertprozentige Tochtergesellschaft der MOL) aus Ungarn, Transgaz aus Rumänien, Bulgargaz-Holding EAD aus Bulgarien und BOTAŞ Petroleum Pipeline Corporation aus der Türkei. Die Entscheidung für einen weiteren sechsten Partner ist im Februar 2008 auf RWE aus Deutschland gefallen. Der entsprechende Vertrag wurde am 5. Februar 2008 in Wien unterzeichnet. Bis dahin hielt jeder der Beteiligten einen Anteil von 20 % an der Nabucco Gas Pipeline International GmbH; seitdem sind es jeweils 16,67 % pro Anteilseigner.[15] Für die Anteilseigner RWE und OMV war der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer als politischer Berater für das Projekt tätig.[16]

Nach dem ersten Treffen des Konsortiums gingen die Teilnehmer in die Wiener Staatsoper, um sich Giuseppe Verdis Oper „Nabucco” anzusehen. Beim anschließenden Abendessen stimmten die Anwesenden bei ihrer Suche nach einem Namen für ihr Projekt für Nabucco.[17][18]



http://www.omv.com/portal/01/com/!ut/p/b...ULsh0VAbCscN8!/
Zitat
OMV Libya Youth Center

Beginn: 2011
Ende: 2013
Zielgruppe: traumatisierte Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 25 Jahren
Projektpartner: Hilfswerk Austria International


Projektziel

Planung, Errichtung und Betrieb eines psychosozialen Jugendzentrums in Tripolis, um die jungen Generation in der Trauma Bewältigung zu unterstützen
Training eines lokalen Teams und Errichtung einer langfristigen Einrichtung, um Know-how Transfer und Kontinuität zu gewährleisten
Planung und Sicherstellung der Übergabe an lybische Behörden innerhalb von 24 Monaten

Aktivitäten
Das psychosoziale Zentrum wurde von OMV initiiert, um Kindern und Jugendlichen, die besonders unter den Kriegshandlungen in Libyen und deren Folgen leiden, eine Perspektive für eine sorgenfreiere Zukunft zu geben. Oberstes Ziel ist es, den jungen Menschen zu ermöglichen das Erlebte mit professioneller Unterstützung zu verarbeiten.
Seit Frühling 2012 bietet das psychosoziale Zentrum eine Anlaufstelle für traumatisierte Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 25 Jahren, in der internationale und libysche Experten eine bestmögliche Betreuung und Therapie gewährleisten. Neben psychotherapeutischer Beratung und Betreuung werden auch Freizeit- und Outdoor-Aktivitäten sowie Bildungsprogramme (Sprachkurs, IT Kurs etc.) angeboten. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Einbeziehung von Eltern und Familien gelegt. Zusätzlich leisten mobile Teams in Schulen, Spitälern und Gemeindeeinrichtungen Aufklärungsarbeit mit dem Ziel, vorherrschende Hemmschwellen und Ängste abzubauen. Durch Kooperationen mit Schulen und öffentlichen Einrichtungen ist es möglich das Betreuungsangebot teilweise auch außerhalb des Zentrums wahrzunehmen.

Resultate
Bis Anfang Mai 2012 wurden bereits 260 Kinder und Jugendliche beraten und betreut. Um diese Zahl weiter zu erhöhen, werden im Zentrum Trainings und Ausbildungen für einheimische Freiwillige, die im sozialen Bereich tätig sind, angeboten. Ziel ist es in den nächsten zwei Jahren rund 1.200 Kinder und Jugendliche zu betreuen.
Zitat Ende

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#7 von Lola2 , 02.04.2015 13:52

https://de.finance.yahoo.com/nachrichten...-195300518.html

Zitat:

Firmen: OMV

AKTUELLER KURS
Symbol Kurs Veränderung
OMV.SW 27,16 +1,68

Die monatelange Suche nach einem Chef für Österreichs Öl- und Gaskonzern OMV ist beendet. Rainer Seele, bislang Vorstandsvorsitzender bei Deutschlands größtem Ölproduzenten Wintershall, wechselt im Juli auf den Chefsessel in Wien, wie OMV (Swiss: OMV.SW - Nachrichten) am Freitagabend nach einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates mitteilte.

'Seele ist der ideale Kandidat mit langjähriger internationaler Management-Erfahrung', sagte OMV-Aufsichtsratchef Rudolf Kemler. Seele löst Gerhard Roiss ab, der nach langem Hickhack im Sommer vorzeitig das größte österreichische Industrieunternehmen verlässt. Warum genau er rund zwei Jahre vor Ende seines Vertrages geht, ist unklar.

Seele lenkt seit 2009 die Geschicke bei der BASF -Tochter Wintershall. Seine Nachfolge bei der Kasseler Firma wird Vorstandskollege Mario Mehren übernehmen, der zurzeit für Russland, Nordafrika und Südamerika zuständig ist.

Der studierte Chemiker Seele startete seine Karriere bei BASF in den 80er Jahren und bekleidete seitdem verschiedene leitende Funktionen bei dem Ludwigshafener Konzern. Er war unter anderem für den Erdgashandel mit Russland zuständig. Bei OMV wird Seele wieder Ruhe in den verunsicherten Konzern bringen müssen.

Bei dem teilstaatlichen Unternehmen war zuletzt eine Führungskrise entstanden.
Der Betriebsrat erklärte die Vorgänge damals mit einer zerstrittenen Führungsriege und forderte Konsequenzen.

Sprudelnde Gewinne sind nicht in Sicht

OMV gehört zu fast einem Drittel der kürzlich umgebauten Staatsholding ÖIAG, die jetzt ÖBIB heißt. 24,9 Prozent besitzt der arabische Staatsfonds IPIC. Wegen der öffentlichen Debatte über die Führungskrise musste auch OMV-Aufsichtsratchef Rudolf Kemler Kritik einstecken. Der Chefaufseher, der auch Chef der ÖBIB ist, steht ebenfalls vor der Ablösung.

Den Österreichern macht wie vielen Ölkonzernen der gesunkene Ölpreis zu schaffen. Darüber hinaus nagen Lieferausfälle in Libyen und Jemen am Gewinn. Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn im vergangenen Jahr um 69 Prozent auf 357 Millionen Euro.

Um die Aktionäre nicht vergraulen, wird für 2014 dennoch eine stabile Dividende von 1,25 Euro je Aktie gezahlt. International sorgte Roiss wegen eines Deals mit der russischen Gazprom für Aufsehen. Der Einstieg der OMV in das nun gescheiterte Pipeline-Projekt South Stream wurde mitten in der Ukraine-Krise kritisch beäugt.

Sprudelnde Gewinne sind nicht in Sicht. Der Ölpreis ist zwar zuletzt leicht gestiegen, mit einer Trendwende rechnet die OMV aber vorerst nicht. Analysten erwarten für 2015 einen massiven Gewinneinbruch. Nun wird ein Sparpaket geschnürt. Details sind noch nicht bekannt. Zudem wurden die Investitionen zusammengestutzt und das Wachstumsziel über Bord geworfen. Die für 2016 angepeilte Produktion von rund 400.000 Barrel pro Tag wird erst später erreicht. 2014 lag die Tagesproduktion bei rund 309.000 Barrel.

Der künftige OMV-Chef will daher rasch die Ertragskraft steigern und Kosten senken. Ob es zu einer Strategieänderung kommt, ist offen. 'Geben Sie mir bitte noch Zeit bis zum 01. Juli, um diese Frage eingehend zu beantworten', sagte Seele. Roiss setzte zuletzt vor allem auf die Suche und Förderung von Öl und Gas. Unter seiner Führung wurde das Tankstellengeschäft zurückgefahren und eine Raffinerie verkauft.
Zitat Ende

Insgesamt gesehen ist es ein interessantes Thema.

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#8 von Lola2 , 02.04.2015 16:19

http://www.ad-hoc-news.de/apa-ots-news-o...e/News/23275743

Zitat
08.05.12 | 13:21 Uhr | 6 mal gelesen | dpa.de
"APA ots news: OMV eröffnet psychosoziales Zentrum für traumatisierte Kinder und Jugendliche in Tripolis - BILD "
APA ots news: OMV eröffnet psychosoziales Zentrum für traumatisierte Kinder...

Wien (APA-ots) - - OMV bietet mit dem Libya Youth Center Kindern und Jugendlichen eine Perspektive für eine sorgenfreiere Zukunft - Bereits vor der offiziellen Eröffnung am 8. Mai konnten 260 junge Einheimische betreut werden - Ausbildung libyscher Freiwilliger im sozialen Bereich erhöht Anzahl betreuter Kinder und Jugendlicher

Heute, am 8. Mai 2012, findet die offizielle Eröffnung des Libya Youth Centers in Tripolis,Libyen statt. Das psychosoziale Zentrum wurde von OMV initiiert, um Kindern und Jugendlichen, die besonders unter den Kriegshandlungen in Libyen und deren Folgen leiden, eine Perspektive für eine sorgenfreiere Zukunft zu geben. Oberstes Ziel ist es, den jungen Menschen zu ermöglichen das Erlebte mit professioneller Unterstützung zu verarbeiten.

Mit dem Hilfswerk Austria International wurde ein Umsetzungspartner mit jahrelanger Erfahrung und umfangreichem Know-How im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit gefunden. Die Kooperationsvereinbarung mit einem Projektvolumen von 2,1 Mio Euro wurde im Oktober 2011 für eine Dauer von 2 Jahren abgeschlossen. Das Zentrum soll nach 24 Monaten an die libyschen Behörden übergeben und von diesen weiterbetrieben werden. Bei Projektplanung und -umsetzung arbeiteten OMV und Hilfswerk Austria International eng mit dem National Transitional Council (Nationaler Übergangsrat) und lokalen Stakeholdern zusammen.

Dazu OMV CEO Gerhard Roiss:" Gerade in Krisenzeiten beweisen sich wahre Partner. Wir tragen der Bevölkerung und unseren Mitarbeitern in Libyen gegenüber Verantwortung. So wie wir in Unruhezeiten unsere Mitarbeiter vor Ort trotz Produktionsstopp weiterbezahlt haben, helfen wir jetzt der jungen Generation ihre Ängste zu bewältigen. Denn sie sind die Hoffnungsträger für eine bessere Zukunft."

Seit Frühling 2012 bietet das psychosoziale Zentrum eine Anlaufstelle für traumatisierte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 25 Jahren, in der internationale und libysche Experten eine bestmögliche Betreuung und Therapie gewährleisten. Neben psychotherapeutischer Beratung und Betreuung werden auch Freizeit- und Outdoor-Aktivitäten sowie Bildungsprogramme (Sprachkurs, IT Kurs etc.) angeboten. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Einbeziehung von Eltern und Familien gelegt. Zusätzlich leisten mobile Teams in Schulen, Spitälern und Gemeindeeinrichtungen Aufklärungsarbeit mit dem Ziel, vorherrschende Hemmschwellen und Ängste abzubauen. Durch Kooperationen mit Schulen und öffentlichen Einrichtungen ist es möglich das Betreuungsangebot teilweise auch außerhalb des Zentrums wahrzunehmen.

Der Bedarf an psychosozialer Betreuung in Tripolis ist besonders groß, da der Bevölkerung bis dato keine vergleichbare Einrichtung zur Verfügung stand. Bisher wurden 260 Kinder und Jugendliche beraten und betreut. Um diese Zahl weiter zu erhöhen, werden im Zentrum Trainings und Ausbildungen für einheimische Freiwillige, die im sozialen Bereich tätig sind, angeboten. Ziel ist es in den nächsten zwei Jahren rund 1.200 Kinder und Jugendliche zu betreuen. Nach offiziellen Schätzungen sind ca. 30.000 Menschen in den gewaltsamen Auseinandersetzungen getötet und zehntausende verletzt worden. Rund 170.000 Kinder und Jugendliche allleine in Tripolis und Benghazi sind durch die Kriegsereignisse stark traumatisiert.

Hintergrundinformationen: OMV Aktiengesellschaft Mit einem Konzernumsatz von EUR 34,05 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 29.800 im Jahr 2011 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Exploration und Produktion ist OMV in den zwei Kernländern Rumänien und Österreich aktiv und hält ein ausgewogenes internationales Portfolio. Die sicheren Erdöl- und Erdgasreserven von OMV betrugen per Jahresende 2011 rund 1,13 Mrd boe, die Tagesproduktion belief sich auf rund 288.000 boe in 2011. Im Bereich Raffinerien und Marketing verfügt OMV über eine jährliche Raffineriekapazität von 22,3 Mio t und mit Ende 2011 über rund 4.500 Tankstellen in 13 Ländern inklusive Türkei. Im Bereich Gas und Power hat OMV in 2011 in etwa 24 Mrd m3 Gas verkauft. OMV betreibt in Österreich ein 2.000 km langes Gaspipelinenetz mit einer vermarkteten Kapazität von rund 101 Mrd m3 im Jahr 2011. Der Central European Gas Hub zählt mit ca. 40 Mrd m3 jährlichem Handelsvolumen zu den wichtigsten Gashubs Kontinentaleuropas. Mit einem Anteil von 97% an Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, hat OMV ihre Position weiter gestärkt.

Nachhaltigkeit Die OMV hat den UN Global Compact unterzeichnet und fördert aktiv die Werte, zu denen sie sich in ihrem Code of Conduct verpflichtet hat. Sie übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt, vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Die OMV setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln verantwortungsvoll zu berücksichtigen. Das Unternehmen berichtet regelmäßig über seine entsprechenden Aktivitäten in einem Nachhaltigkeitsbericht, der gemeinsam mit dem Geschäftsbericht erscheint, und orientiert sich dabei an den international anerkannten Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI).

Hilfswerk Austria International Hilfswerk Austria International ist eine humanitäre, überparteiliche und überkonfessionelle Organisation, die als Teilverein des Österreichischen Hilfswerks weltweit zivilen Opfern von Kriegen und Umweltkatastrophen hilft, sowie Entwicklungszusammenarbeit leistet. In Form einer "Begegnung mit Österreich" wird seit Jahren erfolgreich und nachhaltig Hilfe zur Selbsthilfe geleistet - professionell, unbürokratisch und direkt vor Ort. Im Mittelpunkt stehen der Mensch, seine Gesundheit, die Verbesserung seiner Lebenschancen und die Förderung der Familie - vor allem der Kinder.

17 Mitarbeiter/innen in Wien, 92 Mitarbeiter/innen und 1.002 Ehrenamtliche in den Projektländern sorgen für die bestmögliche Unterstützung von Menschen in Not.

Wir sorgen dafür, dass die Spendengelder sorgfältig und wirksam eingesetzt werden und verpflichten uns zu einer strengen Kontrolle der Buchhaltung durch unabhängige Wirtschaftsprüfer. Spenden an Hilfswerk Austria International sind steuerlich absetzbar.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:

OMV Media Relations Johannes Vetter Tel.: +43 1 40440 21661 mailto:johannes.vetter@omv.com

Sven Pusswald Tel.: +43 1 40440 21246 mailto:sven.pusswald@omv.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/145/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0180 2012-05-08/13:01
Zitat Ende

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#9 von Lola2 , 02.04.2015 16:28

....weitere Berichte konnte ich im Internet über dieses Projekt "traumatisierte Kinder und Jugendliche" nicht finden, "weil man Ziel ist es in den nächsten zwei Jahren rund 1.200 Kinder und Jugendliche zu betreuen". Ob man nun dieses Ziel erreicht hat oder nicht, darüber konnte ich nichts finden.

Habe diese Recherchen einfach nur mal so in diesen Thread eingestellt, falls es noch andere User interessiert.

OMV ist u.a. in Tunesien tätig, wie man dem folgenden Bericht entnehmen kann:

http://kurier.at/wirtschaft/unternehmen/...sien/68.050.492

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#10 von Lola2 , 02.04.2015 21:13

http://www.verkehrsrundschau.de/niedersa...et-1108893.html

Zitat
Wilhelmshaven. Die Niedersachsenbrücke am Containerhafen Wilhelmshaven hat am Mittwoch nach dreijähriger Bauzeit mit gesteigerter Kapazität ihren Betrieb wieder aufgenommen. Zufahrt und Liegeplätze für Frachter wurden tiefer ausgebaggert, so dass künftig Schiffe mit 250.000 Tonnen Kohle und einem Tiefgang von bis zu 18,5 Metern an der Anlage festmachen können, teilte das niedersächsische Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit.

Der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Jörg Bode, nahm die modernisierte Anlage am Mittwoch in Betrieb. „Durch den Ausbau der Niedersachsenbrücke ist Wilhelmshaven für den Kohleumschlag der kommenden Jahre gut aufgestellt“, sagte Bode. Die Seehäfen an der niedersächsischen Küste seien ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für das Bundesland, erklärte der Minister.
Zitat Ende

Offenbar wird der Ausbau der Niedersachsenbrücke kein Gewinn mehr sein wenn die Kohlekraftwerke abgeschafft werden.
Vielleicht hat man am Bedarf vorbei gebaut?
Man hatte ja ursprünglich vor den Wüstenstrom von Marokko nach Europa zu leiten####http://trekking-marokko.de/dokumentation...gie-fur-europa/
Gleichzeitig hat man in
Deutschland darauf hingearbeitet, dass man unabhäng von Kohle und Öl wird.



http://de.wikipedia.org/wiki/Desertec#Re...ng_von_Desertec
4 Realisierung von Desertec

4.1 Marokko
4.2 Tunesien
4.3 Algerien

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#11 von Lola2 , 03.04.2015 08:20

...nochmal zurück zum Thema OMV..
..http://de.wikipedia.org/wiki/OMV------


http://www.dgmk.de/allgemeines/Engler_Medaille/Preussag.pdf
Zitat
DGMK Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle e.V.

Preußag
Der preußische Landtag beauftragte im Jahr 1923 die Gründung von Aktiengesellschaften
für die staatlichen Bergwerke, Hütten und Salinen. Zweck dieser Maßnahme war es,
Bürokratie abzubauen und die Betriebe zu einem effizienteren Management zu führen. Damit
reagierte das Land Preußen auf eine jahrelange Krise im Bergbau. Daraufhin wurden neben
der Preußischen Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft auch die Bergwerks-Gesellschaft
Hibernia, die Bergwerksaktiengesellschaft Recklinghausen, die Preußische Elektrizitäts-
Aktiengesellschaft (Preussenelektra)
und 1929 als Holding die VEBA gegründet.
Die Preußische Bergwerks-
und Hütten-Aktiengesellschaft
übernahm die Nutzungsrechte
für fast alle preußischen
Bergwerke, Hütten und Salinen
außerhalb des Ruhrgebietes.
Sogar die Bernsteingewinnung
bei Königsberg. Als die
Preußische Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft um 1925 in die Erdölförderung
einstieg, galt dies noch als Geschäft mit hohem Risiko. Die Firmenleitung setzte dabei von
Anfang an auf die Mitarbeit ausgewiesener Experten, wie den Ölpionier Anton Raky.
Als die Nationalsozialisten die Macht ergriffen, fanden sie in der Preußischen Bergwerks-
und Hütten-Aktiengesellschaft ein gut geführtes und wirtschaftlich starkes Staatsunterneh-
men vor. Der Konzern wurde in die Wirtschaftsplanung des Dritten Reiches einbezogen.
Nach dem Krieg begann die Preußische Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft mit der
schrittweisen Privatisierung und einer Verlagerung der Geschäftsfelder: Neben der Grund-
stoffgewinnung und –verarbeitung engagierte sich der Konzern, der sich ab 1964 offiziell
Preussag AG nannte, verstärkt im Verkehrswesen. Unternehmungen in der Konsumgüter-
branche und im Leichtmetallbereich gab die Preussag AG nach wenigen Jahren wieder auf.
Mit dem Verkauf der Salzgitter AG und der Übernahme des Schifffahrt-und Logistikkonzerns Hapag-Lloyd AG wurde 1997 der Umbau der Preussag AG zu einem Dienstleistungsunter-nehmen der Freizeitindustrie eingeleitet.
Vom ursprünglichen Geschäft blieb nur die Preussag Energie übrig. 2003 wurde auch diese verkauft. Das inländische E&P-Geschäft wurde von der Gaz de France übernommen. Das Auslandsgeschäft ging an die OMV.

Deutsches Erdölmuseum
Zitat Ende

http://www.salzgitter-ag.com/fileadmin/b...ilsbesitzliste/

http://de.wikipedia.org/wiki/Deurag-Nerag
KZ-Außenlager
Mahnmal für das frühere KZ-Außenlager in Misburg von Eugène Dodeigne

Nahe dem Werkgelände der Ölraffinerie und dem Hydrierwerk befand sich von Juni 1944 bis April 1945 das KZ-Außenlager Hannover-Misburg des KZ Neuengamme. Die 1000 bis 1200 Häftlinge, die stets im Lager anwesend waren, kamen zum größten Teil aus der Sowjetunion, Polen und Frankreich. Daneben gab es auch kleinere Nationalitätengruppen aus den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Die Anzahl der deutschen Häftlinge war mit 30 gering, und es waren zumeist Kriminelle, die wichtige Funktionsposten einnahmen. Die KZ-Häftlinge wurden bei Aufräumarbeiten auf dem durch Bombenangriffe beschädigten Raffineriegelände der Deurag-Nerag eingesetzt. 55 sind nachweislich während seines Bestehens zu Tode gekommen; es waren vermutlich wesentlich mehr. Gegen Ende des Krieges wurden die marschfähigen Häftlinge in ein Evakuierungsmarsch nach Norden in Richtung Neuengamme durchgeführt, der am 8. April 1945 im KZ Bergen-Belsen endete. Die nicht marschfähigen KZ-Häftlinge wurden mit Lastkraftwagen dorthin transportiert.
Seit 1979 erinnert eine Gedenktafel auf dem Waldfriedhof an das nahebei erlittene Unrecht.[6]

Auf dem früheren Lagergelände an der Hannoverschen Straße in Höhe des Mittellandkanals wurde 1989 als Mahnmal eine Skulptur von Eugène Dodeigne aufgestellt.

1986 schloss die Deurag-Nerag infolge von Überkapazitäten der deutschen Rohölverarbeitung, Teuerungen auf dem Ölmarkt und angeblicher Überalterung der Raffinerie. Die Werksanlagen wurden in den Folgejahren abgebaut.

2001 wurde die Deurag-Nerag-Straße in Misburg nach dem Erdölunternehmen benannt.[7]

Im Jahr 2003 gab es politische Bestrebungen, das Gelände für die Internationale Gartenbauausstellung (IGA) 2017 zu nutzen. Eine Bewerbung Hannovers kam aber nicht zustande.

2007 erfolgte auf dem Gelände südlich vom Stichkanal Misburg der Abbruch der ungenutzten Tanklager. Auf einem Teil des Südgeländes wird heute ein Tanklager von VTG-Lehnkering betrieben. Das Nordgelände ist (bis auf das Verwaltungsgebäude) komplett geräumt und inzwischen stark bewachsen. Aufgrund der nur unzureichend geklärten Schadstoffbelastung des Bodens ist eine Nachnutzung noch unklar.

Im Frühjahr 2014 wurde das Verwaltungsgebäude auf dem Nordgelände abgerissen. Auf dem ehemaligen Tankstellengelände davor sind inzwischen freistehende Einfamilienhäuser entstanden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Baracke_Wilhelmine


http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fis..._Auszeichnungen
Seit dem Ende seiner politischen Karriere ist er als journalistischer Kommentator und Unternehmensberater sowie in verschiedenen Positionen in der Wirtschaft tätig, u. a. als Lobbyist für Siemens, den Autokonzern BMW sowie die Energieversorger RWE und OMV (Nabucco-Pipeline).
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...e-a-715973.html
Ex-Außenminister übernimmt Beraterrolle bei Rewe

Ich bin OMV auf Facebook gefolgt und dort steht unter "Verwandte Seiten":
OMV Tankstellen Deutschland
OMV Tankstellen Österreich
Die Tagespresse (http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...49fa8b547b.html)
Der Standard - Tageszeitung (http://derstandard.at/)
Wirtschaftsblatt (http://wirtschaftsblatt.at/home/index.do)

http://de.wikipedia.org/wiki/Styria_Media_Group
........

http://de.wikipedia.org/wiki/Gaz_de_France
Die Gaz de France S.A. (GDF) war ein börsennotierter französischer Erdgaskonzern, der im Juli 2008 mit Suez zu GDF Suez verschmolzen wurde.

http://www.focus.de/finanzen/news/wirtsc...aid_999942.html


Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014

zuletzt bearbeitet 03.04.2015 | Top

RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#12 von Lola2 , 03.04.2015 08:44

----inzwischen darf man gespannt sein wie die Zukunft des Kraftwerks sein wird, oder?

...der folgende Beitrag hat mich nicht wirklich überrascht.....

http://www.weser-kurier.de/region/die-no...id,1089114.html

Zitat
Blumenthaler SPD-Fraktion erhebt Mitwirkungsanspruch / Formale Stilllegung steht noch aus
Beirat soll Zukunft des Tanklagers mitgestalten

Jürgen Theiner 27.03.2015 0 Kommentare

Das Tanklager Farge ist politisch tot, die formale Stilllegungsanzeige der Bundeswehr an den Senat steht allerdings noch aus. Wenn sie kommt, dann muss die Blumenthaler Ortspolitik direkt an den Beratungen über die künftige Nutzung des Geländes beteiligt werden. Für diese Forderung will die SPD-Fraktion in der nächsten Beiratssitzung am 20. April um möglichst breite Unterstützung werben.
Zitat Ende

Was für ein denkwürdiges Datum.....

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#13 von Lola2 , 03.04.2015 08:56

Zitat
Beitrag Nr. 1

Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet! Bremer Bürger atmen auf!

Dank der „freien Marktwirtschaft“ wird der todbringende Umweltverschmutzer im Bremer Norden, das Kohlekraftwerk Farge in 2017 stillgelegt!
Wie aus verlässlicher Quelle zu erfahren war, kann der Betreiber GDF-Suez das in die Jahre gekommene Kohlekraftwerk, wegen der ruinösen Ertragslage am Strommarkt, nicht mehr kostendeckend fahren und stellt den Betrieb voraussichtlich in 2017 ein.
Die ersten Kündigungen sind verschickt, Verhandlungen über entsprechende Sozialpläne werden geführt.
Seit Jahrzehnten fordern die Bürger in Bremen-Nord die Stilllegung des Kraftwerksdinosaurier in Bremen-Farge.
Doch intensives Sponsoring der Bremer Politik, Vereine und Universitäten durch die Betreiber, schafften ein Klima der Akzepttanz dieses todbringenden Umweltverschmutzers im Bremer Norden.
Bremer Behörden schauten weg, als der Betreiber vor den Toren des Kraftwerkes eine, bis heute ungeklärte Aschendeponie errichtete, die das Farger Grundwasser mit Schwermetallen vergiftet.
Genehmigungen für Grundwasser-und Kühlwasserentnahmen wurden schnell erteilt, die anfallenden Abwässer des offenen Kohlelagers leitet man, bis heute mit Bremer Genehmigung, in die Weser.
SPD und Grüne sprechen sich bis heute für einen Weiterbetrieb der größten Umweltkatastrophe im Bremer Norden aus und profitieren von der großherzigen Geldverteilung des Betreibers.
Jetzt sind die Bremer Bürger in der Pflicht, da von der Politik und den Behörden keine Transparenz und Bürgerbeteiligung zu erwarten ist, die längst überfällige Stilllegung des Umweltverschmutzers Kohlekraftwerk Farge kritisch zu begleiten.
Die betroffenen Anwohner und Bürger fordern eine umfassende Aufklärung und Beteiligung bei der Untersuchung der verbleibenden Altlasten, da zu vermuten ist, das die Altlasten, aufgrund des voran gegangenen Sponsorings des Betreibers, beim Bremer Steuerzahler hängen bleibt.
Ähnlich der sehr cleveren BI Tanklager Farge, wünschen sich die Bürger auch für das Kohlekraftwerk eine Bürgerinitiative die die Stilllegung überwacht.

Etwa 3.100 vorzeitige Todesfälle in Deutschland gehen jährlich auf das Konto deutscher Kohlekraftwerke.
http://www.greenpeace.de/themen/energiew...kohlekraftwerke

Kraftwerk Farge
http://www.thru.de/search/?c=search&a=de...et=%22_blank%22

mit der Bitte um Kenntnisnahme

ein Gast
Zitat Ende

..es wäre schön wenn der Beirat sich nicht nur um die Planung und zukünftige Nutzung des Tanklagers kümmern würde, sondern um die Aschdeponie!!!!!!

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#14 von Lola2 , 04.04.2015 16:12

...bei meinen Recherchen zu OMV habe ich den u.a. Kontakt irgendwie immer übersehen.

http://www.wintershall.com/presse-news/d...il-company.html
Zitat
Wintershall und OMV unterzeichnen Upstream-Vereinbarung mit Abu Dhabi National Oil Company Wintershall wird als Operator mit Partner OMV das Sauergas- und Kondensatfeld Shuwaihat bewerten / Shuwaihat wäre eine bedeutende Erdgas- und Kondensatfeld-Entwicklung in der westlichen Region / Region Middle East bekommt wichtigere Rolle beim weiteren Wachstum derBASF-Tochter
Zitat Ende

..ich lese sehr gern auch in Themenbezogenen Foren http://www.wertpapier-forum.de/topic/481...g/page__st__480

http://news.orf.at/stories/2082472/
Libysches Öl fließt wieder nach Österreich

Die österreichische OMV hat die erste Öl- und Gaslieferung aus Libyen seit einem halben Jahr erhalten. Am Freitag seien 575.000 Barrel auf einem gecharterten Schiff im Hafen von Triest angekommen, teilte das Unternehmen gestern mit.

OMV hatte das Öl- und Gasgemisch vor zwei Wochen von der libyschen Arabian Gulf Oil Company gekauft. In der Raffinerie in Schwechat wird daraus nun Treibstoff hergestellt.

Es ist die erste Lieferung seit März, die OMV aus Libyen bekommt. Nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs hatte der Konzern sein Personal aus der Region abgezogen und stattdessen Öl aus anderen Ländern bezogen, um die Produktion aufrechtzuerhalten.

Publiziert am 03.10.2011




https://www.linkedin.com/company/agoco?t..._viewers_viewed Arabian Gulf Oil Company

http://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Dhabi_National_Oil_Company

http://www.wintershall.com/

weltweite Beteiligungen der Wintershall http://www.wintershall.com/unternehmen/beteiligungen.html

Wintershall ist eine 100%ige Tochter der BASF http://de.wikipedia.org/wiki/BASF

..wer sich für ein Kapitel deutscher Geschichte interessiert, kann auch hier lesen: ..das Konglomerat der IG Farben..


Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014

zuletzt bearbeitet 04.04.2015 | Top

RE: Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!?

#15 von Lola2 , 29.06.2015 08:46

..aus dem FB-Forum mit Genehmigung des Autors darf ich seinen Beitrag kopiert hier einstellen:

Andreas Kirchner 28.6 - Bremen-Nord-Das geht uns alle an

Um zum Kraftwerk Farge zurückzukommen. Informationen darüber wie es letztendlich weiter geht müssten innerhalb der nächsten 12 Monate theoretisch auf der Seite der Bundesnetzagentur zu finden sein. Wer ein Kraftwerk über 10 Megawatt Leistung schließen möchte oder Vorübergehend stilllegen möchte auch um es eventuell als Reservekraftwerk zu betreiben, der muss das mindestens 12 Monate vorher der Bundesnetzagentur melden .Die führt eine Liste darüber.

http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachg...KWSAL_node.html

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


   

Überwachung und Netzkontrolle

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen