Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

Historie über Farge-Vegesacker-Eisenbahn

#1 von Lola , 14.12.2013 09:20

http://www.weser-kurier.de/startseite_ar...rid,734431.html
Zitat
Die lange Geschichte der Farge-Vegesacker-Eisenbahn: Kaiser Wilhelm I vergibt 1884 die Konzession - 14.12.2013
Bahnstrecke führt durch Obstgarten
Von Ulf Fiedler

Sie ist etwa 10 Kilometer kurz – die Bahnstrecke von Farge nach Vegesack. Sie hat aber einen langen Vorlauf und lange eine Geschichte. Bereits am 1. August 1884 unterschrieb Kaiser Wilhelm I in Bad Gastein die Konzession der geplanten Bahn.
......
Im Bericht heißt es weiter:

Als Johannes Fritze mit George Albrecht, Paul Zschörner und anderen die Bremer Woll-Kämmerei (BWK) gründete, stand das Transportproblem erneut im Vordergrund. Darum wählten 50 Honoratioren am 5. Mai 1882 im Blumenthaler Hotel Union ein „Comité“ zur Gründung einer „Aktiengesellschaft Farge-Vegesacker Eisenbahn“. Neben den Ortsvorstehern der umliegenden Gemeinden und den leitenden BWK-Direktoren gehörten der Vegesacker Bankier Friedrich Schildt und der Stadtdirektor J.F Rohr zum Comité.

Nachdem die Statuten erarbeitet und von höchster Stelle genehmigt waren, blieb es zunächst ruhig um das Projekt. Es fehlte am Geld. Schließlich füllte die BWK mit 120 000 Mark den Fond auf, und der Bau der Bahnstrecke konnte beginnen. Neben der Witteburg erhielten BWK und Bremer Vulkan einen Gleisanschluss bewilligt. Für die Rönnebecker Werft von Havighorst und die Armaturenfabrik Dewers wurden zusätzliche Verladegleise verlegt.
Zitat Ende

http://zeise.cc/?artikel=976
http://www.captrain.de/fve.html

Die Geschichte wird weiter anschaulich verdeutlicht, wenn man die o.a. Links aufruft.

Heute gehört die Farge-Vegesacker Eisenbahn zur;

"Captrain Deutschland -
Ein Unternehmen der SNCF-Geodis-Gruppe

Die Captrain Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der französischen SNCF-Geodis-Gruppe. Zu Captrain gehören die Landesgesellschaften Captrain Deutschland, Captrain Benelux, Captrain Italia, Captrain UK und Captrain Romania.

SNCF Geodis ist die Transport- und Logistik-Sparte der SNCF-Gruppe und bietet verkehrsträgerübergreifende Transportlösungen an – in Europa und weltweit. Mit einem über 120 Länder umfassenden Netzwerk erzielte SNCF Geodis im Jahr 2012 einen Umsatz von 9,5 Milliarden Euro und ist damit einer der größten Transport- und Logistikoperateure in Europa."

http://de.wikipedia.org/wiki/SNCF_Geodis
"SNCF Geodis

SNCF Geodis ist die Frachtsparte der französischen Staatsbahn SNCF. Mit 9,4 Mrd. Euro Umsatz und 47.500 Mitarbeitern in 120 Ländern ist SNCF Geodis größter Logistikanbieter Frankreichs und viertgrößter in Europa. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Transport- und Logistiklösungen an: Güterbeförderung auf der Schiene, der Straße, in der Luft, mit Binnen- und Seeschifffahrt und im kombinierten Transport Schiene-Straße."

http://www.sz-fuehrungstreffen.de/historie/2012-2/
Zitat
VIDEO: Anshu Jain und Jürgen Fitschen im Kreuzverhör.

Die Debatte beim sechsten Führungstreffen Wirtschaft vom 15. bis 17. November 2012 kreiste vor allem um zwei Fragen: Was wird aus dem Euro? Und was wird aus der deutsch-französischen Freundschaft? Denn der Titel des Kongresses lautete: “Das neue Europa in einer neuen Weltwirtschaft”. Die Zukunft Europas wurde in sieben Panels, sechs Reden und fünf Einzelgesprächen kontrovers diskutiert. Es ging dabei um die europäische Industriepolitik ebenso wie um die Frage, wie sich digitale Medien oder Familienunternehmen sich im neuen Europa entwickeln, oder auch um die Frage, wie grün Europas Industrie sein kann.

Teilnehmer waren auch:
http://www.sz-fuehrungstreffen.de/refere...ancois-cirelli/
http://www.sz-fuehrungstreffen.de/refere.../pierre-blayau/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vielleicht ist die Weltwirtschaft gar nicht so weit weg von Blumenthal, wer weiß das schon?


Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: "Anknüpfung der Nordwestbahn ist Thema im Beirat Blumenthal"

#2 von Lola , 24.04.2014 08:05

http://www.weser-kurier.de/bremen/stadtt...rid,834191.html

Zitat
Anknüpfung der Nordwestbahn ist Thema im Beirat Blumenthal - 24.04.2014
Bericht über Regio-S-Bahn
Von Christina Denker


Blumenthal.

Der Blumenthaler Beirat trifft sich am Montag, 28. April, 19 Uhr, in der Mensa der Oberschule In den Sandwehen. Die Tagesordnung ist umfangreich. Auch Staatsrat Wolfgang Golasowski hat sein Kommen angekündigt. Thema ist der aktuelle Sachstand zur Durchbindung der Regio-S-Bahn-Linie 1. Auch über den Flächennutzungsplan wird gesprochen.
Zitat Ende

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: "Bahn erntet im Blumenthaler Beirat massiv Kritik"

#3 von Lola , 30.04.2014 14:02

http://www.weser-kurier.de/bremen/stadtt...rid,839059.html

Zitat
Ärger über erneute Verzögerung bei Durchbindung der Regio-S-Bahn-Linie / Mit dem alten Stellwerk geht es nicht - 30.04.2014
Bahn erntet im Blumenthaler Beirat massive Kritik
Von Christina Denker

Blumenthal. Aufreger auf der jüngsten Sitzung des Blumenthaler Beirats war die geplante Durchbindung der Regio-S-Bahn-Linie 1: Die Deutsche Bahn kommt nicht in die Hufe. Außerdem gibt es unter anderem Neuigkeiten zum Umbau der Ständer-Kreuzung.

Im Beitrag heißt es weiter:
Nicht nur die beiden Vertreter von DB Netz, auch Staatsrat Wolfgang Golasowski musste sich von Peter Nowack abwatschen lassen. „Soll der Senator doch mal erzählen, warum er diesen Mist gemacht hat.“ Die Voraussetzungen für die Infrastruktur seien doch gar nicht gegeben. Und: „Ich habe mich noch nie so für die Deutsche Bahn geschämt.“

Zitat Ende

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: ...zum Bahnhof Blumenthal...

#4 von Lola2 , 04.05.2015 08:43

http://www.sncf.com/de/unsere-engagement...ng-der-regionen

Zitat
SNCF trägt überall in Frankreich durch ihre regional und lokal orientierte Beschaffungs- und Beschäftigungspolitik zur Entwicklung des örtlichen Wirtschaftslebens bei. Dieses langfristige Engagement konzentriert sich auf Initiativen zur Entwicklung des Unternehmertums, der Beschäftigungsförderung, sowie des sozialen Ausgleichs.

SNCF, der Stromkonzern EDF, La Poste, der Energielieferant GDF Suez und die Arbeitsagentur Pôle Emploi haben zusammen eine Initiative zur Verbesserung der Beziehungen zwischen den Bürgern und dem öffentlichem Dienst gegründet: PIMMS (Point d'Information et de Médiation Multi-Service) öffnete die erste Anlaufstelle im Jahr 2007 in Libercourt (Pas-de-Calais). Mittlerweile bieten 54 (N.d.T.: 61 en 2014) PIMMS sowohl in Innenstädten als auch auf dem Land den Anwohnern individuelle Betreuung bei allen Anforderungen ihres Alltags an, wie zum Beispiel beim Verfassen ihres Lebenslaufes.
Zitat Ende



http://www.sz-wirtschaftsgipfel.de/historie/2012-2/
Zitat
Die Zukunft Europas wurde in sieben Panels, sechs Reden und fünf Einzelgesprächen kontrovers diskutiert. Es ging dabei um die europäische Industriepolitik ebenso wie um die Frage, wie sich digitale Medien oder Familienunternehmen sich im neuen Europa entwickeln, oder auch um die Frage, wie grün Europas Industrie sein kann.
Zitat Ende

Zitat Beitrag 1:
Heute gehört die Farge-Vegesacker Eisenbahn zur;

"Captrain Deutschland -
Ein Unternehmen der SNCF-Geodis-Gruppe

Die Captrain Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der französischen SNCF-Geodis-Gruppe. Zu Captrain gehören die Landesgesellschaften Captrain Deutschland, Captrain Benelux, Captrain Italia, Captrain UK und Captrain Romania.

SNCF Geodis ist die Transport- und Logistik-Sparte der SNCF-Gruppe und bietet verkehrsträgerübergreifende Transportlösungen an – in Europa und weltweit. Mit einem über 120 Länder umfassenden Netzwerk erzielte SNCF Geodis im Jahr 2012 einen Umsatz von 9,5 Milliarden Euro und ist damit einer der größten Transport- und Logistikoperateure in Europa."

http://de.wikipedia.org/wiki/SNCF_Geodis
"SNCF Geodis

SNCF Geodis ist die Frachtsparte der französischen Staatsbahn SNCF. Mit 9,4 Mrd. Euro Umsatz und 47.500 Mitarbeitern in 120 Ländern ist SNCF Geodis größter Logistikanbieter Frankreichs und viertgrößter in Europa. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Transport- und Logistiklösungen an: Güterbeförderung auf der Schiene, der Straße, in der Luft, mit Binnen- und Seeschifffahrt und im kombinierten Transport Schiene-Straße."

http://www.sz-fuehrungstreffen.de/historie/2012-2/

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


..vielleicht wurden die Weichen schon vor langer Zeit gestellt?

#5 von Lola2 , 04.05.2015 09:16

Kohlekraftwerk Farge wird abgeschaltet!

..vielleicht wurden die Weichen schon vor langer Zeit gestellt, wer weiß das schon, oder?
http://www.sz-wirtschaftsgipfel.de/historie/2012-2/
Zitat
Die Zukunft Europas wurde in sieben Panels, sechs Reden und fünf Einzelgesprächen kontrovers diskutiert. Es ging dabei um die europäische Industriepolitik ebenso wie um die Frage, wie sich digitale Medien oder Familienunternehmen sich im neuen Europa entwickeln, oder auch um die Frage, wie grün Europas Industrie sein kann.
Zitat Ende

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: ..vielleicht wurden die Weichen schon vor langer Zeit gestellt?

#6 von Lola2 , 07.05.2015 15:04

..in der Ausgabe "Die Norddeutsche" v. 5.5.2015 wurde der Leser darüber informiert, dass es "Mehr Haltepunkte für das S-Bahn-Netz" geben wird.

Zitat
"Im Zeithorizont 2025 enthält sie für Bremen-Nord weitere Verbesserungen - darunter eine, auf die Blumenthaler Ortspolitiker lange gedrängt haben: den Haltepunkt Farge-Ost der Nordwestbahn. Das Konzept dem die Verkehrsdeputation jetzt im Grundsatz zugestimmt hat, beschreibt die Fahrgastpotentiale, die durch einen weiteren Ausbau des Nahverkehrsangebotes auf der Schiene erschlossen werden könnten.
Zitat Ende


xxxxxxx

Der Artikel lässt sich inzwischen hier online aufrufen.

(Reinhard, Administrator)


Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014

zuletzt bearbeitet 07.05.2015 | Top

Militärbahn Farge-Schwanewede („Marinebahn“)

#7 von Lola , 10.03.2016 08:43

http://www.weser-kurier.de/region/die-no...id,1329613.html

Zitat

Zuschlag erfolgt bei 24 500 Euro
Marinebahn versteigert
Albrecht-Joachim Bahr 08.03.2016 0 Kommentare

Ein Teil der ehemaligen Militärbahn Farge-Schwanewede („Marinebahn“) ist für 24 500 Euro unter den Hammer gekommen. Auf der Frühjahrsauktion der Norddeutschen Grundstücksauktionen AG am vergangenen Sonnabend in Rostock stand der etwa 1,4 Kilometer lange und im Schnitt 20 Meter breite Landstrich zwischen dem Pötjerweg in Farge und der Hospitalstraße in Schwanewede zum Verkauf. Das Mindestgebot für das Areal mit einer Gesamtfläche von gut 28 000 Quadratmetern lag bei 2500 Euro (wir berichteten). Anbieter der in den Jahren 1939/40 gebauten und inzwischen teilweise von der Natur zurückeroberten Gleisanlage war die Bundesanstalt für Immobilienanlagen. Wer der Käufer oder die Käuferin ist und was gegebenenfalls mit dem erworbenen Grundstück beabsichtigt ist, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen.
Zitat Ende

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: Militärbahn Farge-Schwanewede („Marinebahn“)

#8 von Lola , 10.03.2016 14:41

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Marinebahnen

Zitat
Deutsche Marinebahnen

Als Marinebahn werden Eisenbahnstrecken bezeichnet, die von der Kaiserlichen Marine, der deutschen Kriegsmarine und der Bundesmarine angelegt oder betrieben wurden. Diese wurden häufig in Normalspur verlegt, um auch das Bahnmaterial und die Fahrzeuge der Preußischen Staatsbahn und Deutschen Reichsbahn nutzen zu können.
.....

Marinebahn Farge–Schwanewede

Aus den Resten der Niederweserbahn entstand die Marinebahn Farge–Schwanewede als eine normalspurige Kleinbahnstrecke, von der aus ab Mitte der 1930er Jahre Gleise für den Bau der WiFo-Tanklager in der Farger Heide verlegt wurden. Diese blieben erhalten, als am 1. September 1938 auch der Güterverkehr südlich von Sandstedt eingestellt und die Strecke nach Farge abgebaut worden war. Nur nördlich von Farge blieben einige Kilometer Gleis befahrbar und wurden später auch von der Bundeswehr als Anschlussbahn an die Farge-Vegesacker Eisenbahn benutzt.

Für den Bau des Marine-Depots und ab 1943 für den Bau des U-Boot-Bunkers Valentin in Rekum wurden neue Streckenabschnitte verlegt, die als Marinebahn bezeichnet werden. Die Hauptstrecke nach Schwanewede besteht noch (bis auf die letzten rund zwei Kilometer), ist aber unbefahrbar und soll im März 2016 versteigert werden.[5]

Eine weitere Zweigstrecke dieser Marinebahn wurde speziell für Deportationszüge zum KZ Farge und dem in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Arbeitserziehungslager sowie mehreren Kriegsgefangenen- und Zwangsarbeiterlagern errichtet.[6] Die Zweigstrecken zum Bunker und zum KZ Farge wurden nach 1945 demontiert.[7]
Zitat Ende

... ist aber unbefahrbar und soll im März 2016 versteigert werden.[5]


..und das ist geschehen wie aus dem vorigen Beitrag ersichtlich ist.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: Militärbahn Farge-Schwanewede („Marinebahn“)

#9 von Lola , 19.03.2016 13:09

....Gleisanlage ist wieder im Angebot...

http://www.weser-kurier.de/region/die-no...id,1337946.html

Zitat
Kaufvertrag kommt nicht zustande
Gleisanlage wieder im Angebot
Klaus Grunewald 19.03.2016 0 Kommentare

Erfolg auf der ganzen Linie hatte die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG kürzlich vermeldet. Gemeint war die Versteigerung eines rund 1,4 Kilometer langen Teilstücks der ehemaligen Militärbahn von Farge nach Schwanewede. Jetzt musste das Rostocker Auktionshaus einen Rückzieher machen. Der Vertrag mit dem Käufer, der das höchste Gebot abgegeben hatte, sei nicht „durchgeführt worden“, verlautete die verklausulierte Botschaft aus der Stadt an der Ostsee. Aus Gründen, die das Auktionshaus nicht zu verantworten habe, hieß es weiter.

Über nähere Informationen schweigt sich der zuständige Grundstücksauktionator Kai Rocholl aus. Aus Datenschutzgründen, wie er auf Nachfrage unterstreicht. Nur so viel scheint sicher zu sein: Für das Objekt 025 („Teil einer stellgelegten Militärbahn“) soll es einen lebhaften Bieter-Wettstreit gegeben haben, der das Mindestgebot von 2500 Euro auf den finalen Zuschlag von 24 500 Euro hochschaukelte. Für einen im Durchschnitt 20 Meter breiten Landstrich mit einer Gesamtfläche von 28 000 Quadratmetern, der sich vom Pötjerweg in Farge bis zur Hospitalstraße in Schwanewede erstreckt.
Zitat Ende

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: Militärbahn Farge-Schwanewede („Marinebahn“)

#10 von Lola , 20.03.2016 07:25

....auf FB hat kürzlich jemand die Frage gestellt, wer kauft denn solche Gleisanlagen?...

...es gibt sogar Leute die damit zum Millionär geworden sind ...

hier ist ein Beispiel:

https://aufdenspurenvonkarlehlerding.wordpress.com/

Auf jeden Fall dürfte es spannend werden wer letztendlich der Käufer dieser alten Gleisanlage bei der nächsten Versteigerung wird.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


"Massive Kritik an Nordwestbahn" Zornig über Zugausfälle

#11 von Lola , 01.10.2016 20:55

http://www.weser-kurier.de/region/die-no...id,1468029.html

Zitat
Massive Kritik an Nordwestbahn / Blumenthals Ortsamtsleiter fordert Entschädigung für Kunden
Zornig über Zugausfälle
Albrecht-Joachim Bahr 01.10.2016 3 Kommentare

Bremen-Nord. Die Nordwestbahn lässt Züge ausfallen. Wie berichtet, hat der Verkehrsdienstleister wegen des hohen Krankenstandes die Zahl der Fahrten vorübergehend reduziert. Die Nordbremer Bürgerschaftsabgeordnete Heike Sprehe (SPD) hat bereits laute Kritik geäußert und von einem Skandal gesprochen. Auch in Blumenthal wird jetzt der Unmut über das Angebot der NWB lauter.

Die Nordwestbahn hat 2008 die Ausschreibung für die Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen gewonnen und damit auch den damaligen Betreiber, die Deutsche Bahn, ausgebootet. Im Dezember 2007 war die NWB bereits auf der reaktivierten Bahnstrecke Farge-Vegesack gestartet. Die komplette Inbetriebnahme der Strecke folgte dann im Dezember 2011 mit dem Betreiberwechsel auf dem Streckenabschnitt zwischen Vegesack und Verden. Vertragslaufzeit: bis 2021. Nach Angaben der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen beförderte die RS1 von Farge bis Verden 2015 pro Werktag im Schnitt 27 500 Fahrgäste sowie sonnabends 19 500 und sonntags 12 300.

Blumenthals Ortsamtsleiter Peter Nowack, selbst Ex-Bahner, ist sauer auf die Nordwestbahn. Sauer über all das, was bei der Regio-S-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Farge nicht klappt. Und damit steht er nicht allein. So habe auch der Beirat Blumenthal die von der Nordwestbahn erbrachte Dienstleistung als völlig unangemessen bewertet. Überhaupt, schildert Nowack in einem Brief an Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne), erlebten die Blumenthaler seit Jahren immer wieder erhebliche Mängel in der Qualität des Schienenpersonennahverkehrs: „Verspätungen und Zugausfälle sind beinahe täglich auf dem Streckenabschnitt zwischen Vegesack und Farge zu verzeichnen.“

„Eine Garantie, dass es ab dem 8. Oktober wieder reibungslos läuft, übernimmt niemand“, schimpft Nowack weiter. „Und auch der Senator beschränkt sich darauf, dass man der Nordwestbahn Strafzahlungen abverlangen beziehungsweise den Zuschuss kürzen wird. Ein unzuverlässiger ÖPNV ist Gift für den Wirtschafts- und Wohnstandort Blumenthal.“ Die Zustimmung der Verkehrsbehörde zum Ersatzfahrplan sei aus Blumenthaler Sicht „geradezu fahrlässig und konterkariert die Bemühungen, Blumenthal positiv zu entwickeln“.

Zitat Ende

..den kompletten Beitrag mit o.a. Link aufrufen und es gibt auch Leserkommentare unter dem Online-Artikel...

Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


   

"Von Blumenthal ins Polarmeer"
"Beiräte gegen Behörden"

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen