Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

Zusammenfassung interessanter Kommentare v. 18.5.2014

#76 von Lola , 18.05.2014 19:10

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...page=558#bottom


: Fremdkapital sind doch Schulden?

http://www.ivg.de/fileadmin/internet/dat...-und-status.pdf

2.7 Mrd laut letzter Seite.
Vermögen laut IVG Assets 3.6 Mrd und die Kavernen. Und die Verlustvortraege sind im entfernten Sinn auch Vermoegen und die Schadenersatzforderungen ebenfalls. Kann nicht glauben dass ich hier beschissen und verarscht werde.



Eigener Bestand 3,6 MRD


http://www.ivg.de/ivg-immobilien-ag/

Kein Wunder dass die Gewerbesteuer auf den Sanieungsgewinn so hoch ausfällt.
Brauch kein deutscher Politiker Putin und Russland zu rügen!




diese Bewertung der Vermögenswerte können sie Hr Professor in die Tonne kloppen !

Wie kann ein in meinen Augen höchst unfähiger V und sein Gefolge irgend etwas bewerten, wenn diese (und ihre Vorgänger) in höchstem Maße unfähig sind eine Gesellschaft erfolgreich zu managen ?

Vielmehr war es der Hr Prof und seine Vorgänger, die es innerhalb kürzester Zeit geschafft haben, durch ihre an Dilettantismus kaum zu übertreffenden Entscheidungen die Gesellschaft in den Ruin zu führen !

Vorstand und Aufsichtsrat haben den Aktionären einen TOTALVERLUST beschert und sind diesen SCHADENSERSATZ schuldig !

Selbstenteignung, da lacht doch die Koralle !
den Aktionär möchte ich sehen, der sich selbst enteignet !
Aber bitte die wird geschenkt.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Zusammenfassung interessanter Kommentare v. 18.5.2014

#77 von Lola , 18.05.2014 22:26

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom


Weiterhin Hochbetrieb im IVG-Forum

Viele Überlegungen und Links zur Thematik. Nur leider hilft das alles nicht wirklich weiter.
Wir sind uns einig, dass es sich um eine große Schweinerei handelt. ABER was bringt uns das. Ihr könnt euch beschweren und klagen so viel ihr wollt... Fest steht (um einige mal wieder auf den Boden der Realität zu bringen):
Die IVG-Aktien werden zeitnah HÖCHSTWAHRSCHEINLICH von der Börse verschwinden, wenn nicht ein Wunder zugunsten der Aktionäre geschieht. Ich wünsche es uns, kann aber irgendwie nicht mehr dran glauben.
Nach der Ausbuchung noch auf dem rechtlichen Wege was zu bewirken, wird wahrscheinlich, wenn überhaupt, Jahre dauern. Für mich ein quasi aussichtsloses Unterfangen !



Waren es nicht die Aktionäre die den Vostand auf alle HV entlastet haben?
Waren es nicht die Aktionäre die der Sanierung zugestimmt haben?
Waren es nicht viele Aktionäre, die erst gierig den Plänen der IVG zu Frankfurt/London zugestimmt haben, dann aber zu bequem, dem Insolvenzplan zu wiedersprechen?

Schadenersatz? Wohl auf Garantie? Hohoho



n.: Schadenersatz? Wohl auf Garantie? Hohoho

IVG will von Ex-Vorständen Schadenersatz in Millionenhöhe
09.12.2013, 12:58 Uhr | dpa
Laut "Wirtschaftswoche" wirft das Unternehmen den Managern Pflichtverletzung beim Kauf des Gherkin Towers in London im Jahre 2007 vor und stützt sich dabei auf Prüfungsergebnisse einer Rechtsanwaltskanzlei.
http://www.t-online.de/regionales/id_669...ionenhoehe.html

na sowas, wie kommen die dazu Schadensersatz zu fordern.
Schon wieder eine Falschmeldung ?


Dies wird max. den Gewinn der Hedgefond/Gläubiger erhöhen. Entscheidung 20xx. Nach Ausbuchung jedenfalls.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


Zusammenfassung interessanter Kommentare v. 19.5.2014 zur IVG-Insolvenz

#78 von Lola , 20.05.2014 23:20

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom



Termin 17.05.14
schon seltsam,
lt. Info des DSW bzw RA Bergdolt (deren Homepage)
war der Verkündungstermin am 17.05.14
Woher hatten man diese Information ?
Wir haben jetzt den 19.05. !!

Bei Zustimmung aller Gruppen hätte das Insolvenzgericht bereits am 20.03.14
dem Plan zustimmen können. Auflagen (Steuerverzicht, etc. ) hat ja gem Inso Plan
noch Zeit Frist 13.06. oder länger, aber der Plan hätte am 20.03. bereits bestätigt werden können.

Warum hat das Gericht davon keinen Gebrauch gemacht ?
Ich glaube, daß das Gericht mittlerweile die Rechtswidrigkeit des Planes erkannt hat
und den Braten gerochen hat.
IVG muss jetzt schauen wie Sie aus dieser Nummer wieder raus kommt !!


Liquidationsrechnung Passiva

FREMDKAPITAL 2,7 Mrd Euro

Nix 4,23 Mrd wie die Medien schreiben.
Erlass von Steuern bei 1,5 Mrd Verlustvortrag und rechtlicher Betrachtung des 8c Kstg in Verbindung mit Beschluss der EU Kommission ist der Staat Handlanger zur Aktionärsenteignung und Enteignung der Hybridanleiheinhaber.


weswegen soll das Gericht dem Insolvenzplan nicht zustimmen????? alle Parteien haben für den Insolvenzplan gestimmt, der Insolvenzplan wurde vom Amtsgericht Bonn Niedergelegt, wenn jetzt alle Punkte im Plan erfüllt werden gibt es keinen Grund den Plan abzulehnen oder ??????



Ablehnung Insolvenzplan warum?

Einspruchsrecht gegen den Insolvenzplan einlegen kann nur wer gegen den Insolvenzplan gestimmt hat, und nachweisen kann daß er ohne diesen Insolvenzplan besser gestellt wäre, ....wie soll man das Nachweisen:::: könnte mann ja nur feststellen wenn auch die einzelnen Teile der IVG veräußert werden ansonsten sind die Wertannahmen nur Fiktiv und eben niedriger angesetzt da man davon ausgeht daß bei einem Notverkauf nicht die üblichen Marktwerte erreicht werden können....


Stadtrat und Gemeinderat
Kann ich solche Amtsträger auch auf Schadenersatz verklagen?

Lächerlich unsere "Demokratie"....

http://www.augsburger-allgemeine.de/...m...id29851027.html



Geldanlage in Beteiligung an Immobilien
http://m.focus.de/finanzen/banken/...moe...id_3854374.html

Null % Zinsen. Dann doch lieber Schulden kaufen und kostenfrei Toprenditen erzielen. Dank deutschem Insolvenzrecht kein Problem.

Die Gauner gehören eingesperrt!


Zusammenfassung von interessanten Kommentaren v. 20.5.2014

Planbetätigung
in einem hat LEITZ schon recht warum dauert die Planbestätigung solange???



Weil
sich das Gericht nicht die Pfoten verbrennen will.
Es sind noch etliche Kritische Punkte im Insoplan welche umschifft werden müssen.
Planbestätigung ist erforderlich (möglich) bis Mitte Juni, falls ich mich recht errinere.
Nichts ist unmöglich.


Wieder eine Wandelanleihe für 58510 Euro
gekauft worden. Wenn man die Gebühr dazu rechnet, bleibt zu 60000 Euro nicht mehr viel Differenz. Warum macht jemand dies, wenn er nicht vielleicht doch noch wandeln könnte (68% Quote). Was allerdings nach Plan nicht mehr gehen soll.
Ist das Risiko nicht zu groß?


Mein Verlustvortrag 2014
Habe gestern meine teuersten IVG Stücke abverkauft, um meine persönlichen Verlustvorträge zu realisieren. Dank dem Piepenburg, Ziems und Prof hab ich jetzt schon mehr Verlustvortrag, als ich für 2014 höchstwahrscheinlich benötigen werde.


: Interessantes Zahlenwerk IVG Caverns
Bilanzsumme 2 MRD Euro unter A Eigenkapital finden sich 1,665 MRD Euro
Wurde rechtzeitig Vermögen an die Tochter transferiert? Seite 9

http://www.ivg.de/fileadmin/internet/dat..._31.12.2012.pdf

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


Zitat aus "Endstation Wolsfsburg" Seite 56

#79 von Lola , 20.05.2014 23:34

ISBN: 978-3-86440-160-2
Autor: Heinz Kornemann (Kater Max und der Bremer Vulkan)


"Wir sind auf dem Weg in die moralische Anarchie"
"Wir sind nicht auf dem Weg, wir leben schon lange in einer moralischen Anarchie" ..sagte Peter Biermann...

.......................................

Ich denke er hat Recht!

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


Zusammenfassung interessanter Kommentage zur IVG-Insolvenz 21.5.2014

#80 von Lola , 21.05.2014 15:19

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom


: nehmen wir mal an
der verkündungstermin war am 17.05.14, falls der Plan nicht bestätigt wurde,
muss dies nicht den Aktionären mitgeteilt werden, siehe unten, das die Anteilsinhaber
dann nicht vom Plan betroffen sind, wurde der Plan vielleicht geändert und
die Aktionäre sind nicht einbezogen ? auch dasmuss dies nicht mitgeteilt werden !!

Nur so eine Überlegung, aber juristisch alles möglich !!

Quelle 252 Inso Bekanntgabe der Entscheidung



Termin 27.05.14
Quelle: Amtsgericht Bonnhttp://www.ag-bonn.nrw.de/behoerde/....1141600&page=11

14:00 Verkündungstermin (InsO-Plan) Insolvenzverfahren W 1.26 (Wilhelmbau) IN 153/13 Nicht öffentlich
14:00 Verkündungstermin Insolvenzverfahren W 1.29b (Wilhelmbau) IN 153/13 Nicht öffentlich

Warum hier 2 Termine erscheinen in unterschiedlichen Räumen
Was soll der Zusatz Inso-Plan und dann nochmals ein extra Termin in einem
anderen Raum, ist der Plan gescheitert ?
.

(1) Der Beschluß, durch den der Insolvenzplan bestätigt oder seine Bestätigung versagt wird, ist im Abstimmungstermin oder in einem alsbald zu bestimmenden besonderen Termin zu verkünden. § 74 Abs. 2 Satz 2 gilt entsprechend.

(2) Wird der Plan bestätigt, so ist den Insolvenzgläubigern, die Forderungen angemeldet haben, und den absonderungsberechtigten Gläubigern unter Hinweis auf die Bestätigung ein Abdruck des Plans oder eine Zusammenfassung seines wesentlichen Inhalts zu übersenden. Sind die Anteils- oder Mitgliedschaftsrechte der am Schuldner beteiligten Personen in den Plan einbezogen, so sind auch diesen die Unterlagen zu übersenden; dies gilt nicht für Aktionäre oder Kommanditaktionäre. Börsennotierte Gesellschaften haben eine Zusammenfassung des wesentlichen Inhalts des Plans über ihre Internetseite zugänglich zu machen.




Am 27.05.2014 ist es soweit...
was passiert nun? Was haben die anderen Kommunen und Finanzämter eigenmächtig unter Nichteinhaltung von EU Richtlinien entschieden? Gibt es nach Bonn mit den geplanten 102 MIO weitere Geschenke?



Bedeutung?
könnte ja sein scheitern des Insolvenzplans in Eigenverwaltung und Eröffnung zur Regelinsolvenz nur mal so ein Gedanke



IVG Caverns GmbH bestitzt
wohl ein Eigenkapital von ca. 1,6 MRD Euro sollte als Tochtergesellschaft haften für die Hybridanleihe.#13994



Steigerung Umsatzerlöse Kavernen

2011 ca. 140 Mio
2012 ca. 310 Mio



Termin
Seit Wochen keine Verkäufe mehr bei den Hybriden.
2 Termine zur gleichen Zeit, schon merkwürdig.
Am Dienstag wissen wir dann mehr.
Ablehnen des Insolvenzplanes und Fortführung oder Regelinsolvenz?
Für Aktionäre und Hybridler jedenfalls besser als dieser unsägliche Insoplan.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Zusammenfassung interessanter Kommentage zur IVG-Insolvenz 21.5.2014

#81 von Lola , 22.05.2014 15:53


Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013

zuletzt bearbeitet 22.05.2014 | Top

RE: Zusammenfassung interessanter Kommentare IVG 22.5.2014

#82 von Lola , 22.05.2014 16:36

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom


IVG Private Funds GmbH
http://www.ivg.de/fileadmin/internet/dat..._2011_FINAL.pdf

Interessanter Sachverhalt wie finde ist dass der Gesellschafter der Private Funds GmbH nicht die AG sondern die IVG caverns GmbH zu 100% gewesen ist. Daher ist der Kaufpreis bei der Tochter und fällt nicht in die Masse. Der Verkauf war zwingend notwendig, da nach Abschaltung des Cash Pool der AG bei der IVG Caverns GmbH die Liquidität in Gefahr war. Die Abhängigkeit wird im Bericht der Caverns GmbH gut dargestellt.



Die Frage ist...
ist dies ein Ansatzpunkt vor Gericht?



Also anscheinend geht es der IVG Caverns GmbH gar nicht so schlecht.

Durch die Insolvenz der IVG AG soll die Hybridanleihe nachrangig sein und erlassen werden, obwohl es anscheinend Tochtergesellschaften gibt, die über Erlöse aus Verkäufen verfügen. Im übrigen ist nicht mehr nachvollziehbar, wieviel Hybridanleihekapital in der IVG Caverns gelandet sind. Die Summe die beim Verkauf geflossen ist muss offengelegt werden.



Kaufvorgang IVG Funds GmbH
http://www.fondsprofessionell.de/news/...../1014462/ref/1/

Gibt einiges zu hinterfragen!

Wo ist die Leistungsbilanz 2012 ?
Ein insolventer IVG Konzern kann nicht Verkäufer sein, wenn die Caverns GmbH Eigentümer ist?
Hier werden nicht alle Fakten offengelegt!



Leistungsbilanz 2012
http://www.leistungsbilanzportal.de/file...lanz%202012.pdf

(Verkleinert auf 72%) vergrößern
pf.png

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


Beitrag v. 22.5.2014- 10.17 Uhr

#83 von Lola , 22.05.2014 16:49

Quelle`: http://www.wallstreet-online.de/diskussi...neuster_beitrag

Zitat
prozentual für mich auch.
Da haben wohl so einige Gesellschafter gut im umgang oder besser ausgedrückt im untergang des
noch Börsennotierten Mantel verdient, sich die Taschen voll Geld gefüllt u nun überlassen Sie die herunter gewirtschafte Firma einfach den Markt. Das ist ein Trauerspiel wer das mit gemacht hat, weiß wovon Ich spreche, Gelder weg u die Gewinne schmelzen einfach dahin.
So hart ist nun mal die Börse, man kann auch mal verlieren, nämlich dann wenn alle positiv eingestellt waren raus sind.
Hier gibt es doch sowieso eine handelseinstellung, so eine art Delisting ohne bekanntmachung.
Den alten Aktionären interessiert es ja sowieso nicht, die haben doch definitiv viel mehr Geld gemacht u stecken wahrscheinlich in andere Werte.
Da freuen sich die Bankgläubiger, mal schaun ob die Gläubiger noch mehr als 6o% raus bekommen!
Nur m.m.
Lbg
GM.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Beitrag auf WO v.23.5.2014

#84 von Lola , 23.05.2014 19:32

http://www.wallstreet-online.de/diskussi...neuster_beitrag


Die Aktien repräsentieren nach dem Kapitalschnitt zwar keinerlei Wert mehr,aber gezockt darf werden.
Gestern wurde gerade mal etwas über 8ooo Stück in FFM um dieser Zeit getradet u Heute nur noch 4ooo Stück.Den Zocker geht die Puste aus.
Nur m.m.
Lbg
GM.


Delisting oder kein delisting das ist hier die Frage.
Nur kein delisting wäre ja auch schwachsinnig, was sollen AKtien herumdümpeln denen kein gegenwert am unternehmen mehr gegenüber steht.
igrndwas passiert, nachdem der insolvenzplan genehmigt ist.
Vielleicht sofortige löschung der Börsennotiz ?:rolleyes:


Wenn der Insolvenzplan genehmigt wird, gehen die Aktionäre leer aus= Totalverlust. Dieser ließe sich theoretisch nur vermeiden, wenn eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht käme. Dann würden die Altaktionäre von den noch vorhandenen Werten, die trotz unglaublicher Wertberichtigungen auf dem Papier in Realität noch vorhanden sind und bei Umsetzung des Insolvenzplanes nun den Gläubigern in der Zukunft zufallen, profitieren. Die DSW will ja versuchen, eine Bezugsrecht zu erreichen. Dann hätten die Altaktien noch einen Wert. Aber an den Erfolg dieser Bemühungen scheint keiner mehr zu glauben. Denn zwischenzeitlich hat sich nicht nur Prof. Schäfers sondern auch der REIT-Experte Volckens von Bord der IVG geschlichen. Fazit: die Story dürfte zu Ende sein. Die Altaktie sind wertlos. Die Gläubiger, die ihre Forderungen in Eigenkapital wandeln, werden in der Zukunft einen schönen Gewinn machen.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Interessanter Beitrag auf Ariva v. 23.5.2014

#85 von Lola , 24.05.2014 09:05

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...437546?page=560



Planbestätigung durch das Gericht?

23.05.14 21:47
Sanierungserlass durch das Finanzamt? Die Entscheidung der Stadt Bonn scheint nach dieser Fundstelle irrelevant gewesen zu sein?
http://www.deutsche-steuerberatungshotli...gsgewinnen.html
"Für mehr Rechtssicherheit hat ein neues Gerichtsurteil gesorgt: Das Finanzgericht Düsseldorf hat in seinem Urteil vom 16.03.2011 erklärt, dass nicht die hebeberechtigte Gemeinde, sondern das Finanzamt zuständig ist für eine abweichende Festsetzung des Gewerbesteuerertrags nach § 163 AO auf der Grundlage des Sanierungserlasses. Begründet wird dies damit das der Sanierungserlass nicht nur die einkommens- und körperschaftssteuerlichen Auswirkungen regelt, sondern auch die Folgen, die sich für die Festsetzung der Gewerbesteuermessbeträge ergeben.

Das heißt, wenn das Finanzamt bei der Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrags bereits den Sanierungsgewinn berücksichtigt, ist auf den Sanierungsgewinn keine Gewerbesteuer festzusetzen und somit ein Erlass der Gemeinde überflüssig.

Fazit

Mit diesem Urteil ist der Weg frei für eine gewerbesteuerliche Gleichbehandlung von Sanierungsgewinnen durch die Gemeinden."

Kann der Plan noch wegen § 250 InsO versagt werden ? Begünstigung einzelner Beteiligter?

http://dejure.org/gesetze/InsO/250.html

Wandelanleihe wurde vor der Abstimmung für ca. 80000 Euro gehandelt. Viel zu teuer wenn an nur den Sanierungswert betrachtet!
http://www.boerse-frankfurt.de/de/anleih...ische+kursdaten

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Interessanter Beiträge auf Wallstreet online v. 24.5.2014

#86 von Lola , 24.05.2014 12:54

http://www.wallstreet-online.de/diskussi...15771-15780/ivg



Goldpreismanipulation ..... muss 26 Millionen Pfund Strafe zahlen

Wegen Manipulation am Goldpreis ist die britische ...... als erste Bank zu einer Strafe verurteilt worden.

Das Bußgeld beträgt 26 Millionen Pfund.


So viel Wohnraum bekommen Sie für eine Million Euro

Sie wollen eine Million Euro ausgeben?

In München bekommen Sie dafür gerade mal 174 Quadratmeter Haus,

in Thüringen ein halbes Dorf.

Das zeigt die neue Immobilienstudie des Arbeitskreises der amtlichen Gutachter.

http://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/i...ro/9935778.html

Als IVG-Aktionäre bekommen sie dank Mißmanagement ?

Nichts !



Das Berliner Landgericht eröffnete 2012 auf Antrag der Denkmalstiftung und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ein Beweisverfahren gegen die Baufirma.

So soll geklärt werden, wie es zu den Schäden an dem rund 27 Millionen Euro teuren Mahnmal kommt

und

wer dafür die Verantwortung trägt.

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag...eschaedigt.html



Und wo ist der Zusammenhang zur IVG?



Besonders teuer wurde es, als sich herausstellte, dass eigentlich billiger, aber minderwertiger Stahl aus China eingesetzt worden war.

Bei diesem sogenannten Gammelstahl waren unter anderem die Schweißnähte falsch gesetzt worden.

Er musste ausgebaut und durch neuen Stahl ersetzt werden.

Welche Kosten allein damit verbunden waren, sagt die IVG auch heute nicht, doch es müssen gewaltige Summen gewesen sein - Beobachter schätzen sie im dreistelligen Millionenbereich.

Dabei wurden die Kosten auch dadurch getrieben, dass es immer wieder zu Verzögerungen kam, so dass die Bestellung von fest eingeplanten Zulieferungen verschoben oder erneuert werden musste - zu jeweils saftigen Aufschlägen. Verzug verursachte auch die ungewöhnliche äußere Form mit gerundeter Fassade, die innen wie außen den Einsatz speziell gestalteter Bauteile etwa für Treppen oder Verstrebungen erforderte. Derartige Unikate stellten den einen oder anderen Lieferanten vor zeitraubende Schwierigkeiten, wie die IVG berichtet.

Letztlich wurde "The Squaire" nicht nur deutlich später fertig, sondern auch erheblich teurer: Statt der ursprünglich geplanten 650 Millionen Euro summierten sich die Baukosten schließlich auf 1,25 Milliarden Euro. Das IVG-Projekt reiht sich damit in die Liste der Bau- Flops ein, die derzeit vom Berliner Großflughafen BER über die Hamburger Elbphilharmonie bis zum Bahnhof Stuttgart 21 reicht - mit zwei Besonderheiten: Die IVG ist ein privater Bauherr (der allerdings als früheres Bundesunternehmen staatliche Wurzeln hat, die angeblich in der Organisation noch lange spürbar gewesen sein sollen), und "The Squaire" ist fertiggestellt worden.

Das ist zumindest für die Mieter erfreulich.

http://www.ivg.de/de/presse/presseberich...eude-the-squai/

Und wo ist der Zusammenhang zur IVG?
komische Frage:

Wer bezahlt für den Murks, so muß die Frage lauten !

der Aktionär ? nein V und Aufsichtsrat / Architekt und Baufirmen !



Murks, auch Pfusch,

ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für die Arbeit einer Person

ohne ausreichende Fachkenntnisse –

beziehungsweise deren Ergebnis, ein fehlerhaftes Produkt, einen Baumangel oder eine miserable Dienstleistung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Murks

Herr Professor sie und ihre Vorgänger samt Aufsichtsrat haben eine mehr als miserable Dienstleistung abgeliefret !

Ersetzen sie den Aktionären den angerichteten Schaden !



Murks, auch Pfusch,

ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für die Arbeit einer Person

ohne ausreichende Fachkenntnisse –

beziehungsweise deren Ergebnis, ein fehlerhaftes Produkt, einen Baumangel oder eine miserable Dienstleistung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Murks

Herr Professor sie und ihre Vorgänger samt Aufsichtsrat haben eine mehr als miserable Dienstleistung abgeliefert !

Ersetzen sie den Aktionären den angerichteten Schaden !



...damit der Professor auch sofort weiß was mit "Murks" gemeint ist, hat der User freundlicherweise gleich den Link für die Bedeutung eingefügt.
Sehr aufmerksam :-)

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Interessanter Beiträge auf Wallstreet online v. 24.5.2014

#87 von Lola , 24.05.2014 15:05

http://www.wallstreet-online.de/diskussi...neuster_beitrag

oh Wunder
oh Wunder

da staunt der sich selbst enteignende Möchtegern-Aktionär !

DIP-Partner AENGEVELT siedelt Automobilzulieferer im Frankfurter "THE SQUAIRE" an

http://www.openpr.de/news/793261/DIP-Partner-AENGEVELT-siede


Selbstenteignung ?
da lacht doch die Koralle !

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Interessanter Beiträge auf Wallstreet online v. 24.5.2014

#88 von Lola , 24.05.2014 15:41

Zitat aus vorangegangenem Beitrag:
da staunt der sich selbst enteignende Möchtegern-Aktionär !
DIP-Partner AENGEVELT siedelt Automobilzulieferer im Frankfurter "THE SQUAIRE" an
http://www.openpr.de/news/793261/DIP-Partner-AENGEVELT-siede


Das sind die Partner von DIP - Deutsche Immobilien Partner:
http://www.dip-immobilien.de/partner.html

Der Standort Bremen ist vertreten durch http://www.justus-grosse.de

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: Interessanter Beitrag auf Ariva v. 24.5.2014

#89 von Lola , 24.05.2014 16:40

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom


Sanierungserlass, Billigen , EU Kommision

Alles sehr sehr unsicher mit den Entscheidungen der Finanzämter im Rahmen der
Fallentscheidung nach Schreiben BMF für den Erlass der Steuern. Ob bei den Summen und den ja bestehenden Verlustvorträgen den Gläubiger die swapen werden ein Erlass auf Grundlage der verschiedenen Urteilen deutscher Gerichte die bei Sanierung keine Beihilfe sehen wollen reicht und genügend Rechtssicherheit bietet. Was wäre wenn ein beschissener Aktionär oder Hybridler dies anzweifelt und bei der EU in irgendeiner Form anbringt. Folge könnte nachträgliche Verpflichtung der Steuernachzahlung sein? Oder kommt es doch zu der Überraschung/Plan scheitern Insolvenzplan; Erlass der Schulden IVG alt zu 50% ( von den die swapen 1,8 Mrd = 900 MIO) ; IVG alt ist zwischenzeitlich zu 60 bis 70 % (Annahme) in Händen der swapwilligen Gläubiger und Wandelanleihe kann zusätzlich gewandelt werden? Da sich an der Gesellschaftsstruktur nix ändert entsteht durch den Schuldenerlass ein ausserordentlicher Ertrag der mit den Verlustvorträgen verrechnet wird. Verschuldungsgrad liegt künftig bei 50%? 6 Mrd Bilanzsumme 2,8 - 3 Mrd Schulden je nachdem mit welchen Zahlen man rechnet.

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


RE: weitere Beiträge auf Ariva v. 24.5.2014

#90 von Lola , 24.05.2014 22:33

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom



Grunderwerbsteuer bei Uebergang
http://www.buse.de/tl_files/bhf/upload/P..._M&A_102013.pdf
Von mehr als 95 % Gesellschaftsanteile auf neue Gesellschafter. Da 100% übergehen sollen fällt Grunderwerbsteuer an.
SEITE 12



Grunderwerbsteuer bei Uebergang II

http://blogs.pwc.de/steuern-und-recht/fi...2014_Januar.pdf

Seite 7

Lola  
Lola
Beiträge: 1.281
Registriert am: 24.01.2013


   

Gewässerschutz
Nach welchen Schadstoffen sollte man suchen?

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen