Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

RE: zur IVG und andere -

#301 von Lola2 , 24.01.2015 23:16

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom

Beiträge von Aktionären v. 16.1.2015 wie folgt:

Titat

gherkin sFr Kredit

Das Problem wäre jetzt auch gelöst nach dem Kurssturz. Wussten die Banken bereits letztes Jahr von den Plänen der Notenbank den Mindestwechelkurs zu kippen?



------------------


Waaah

16.01.
Ich will eine gerechte Entschädigung!
Unfassbar was hier tröpfchenweise ans Tageslicht kommt.


...........................................................

Entschädigung

16.01.15
Ich will auch eine Entschädigung !
Meine Bank hat die Aktien einfach ausgebucht



-----------------------------------


: Weimarsgoethe......

24.1.2015

Deine aktien wurden ausgebucht......bei mir auch......
Hast du denn irgendwie eine klage oder so etwas laufen bei einem anwalt oder hilfeverein ?????
Muss man irgendwie etwas bei einem anwalt gemachthaben um , wenn die klagen klappen, etwas von seinem geld wiederzusehen???
Ich würde mich auf eine antwort freuen....... Auch von anderen lesern und postern....



....................................................

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#302 von Lola2 , 25.01.2015 21:10

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom



auf Ariva wurde heute folgendes von den Aktionären/Usern gepostet:


: EZB und Ölpreis

25.1.2015
So jetzt ist es wieder soweit. Unser Euro wird immer weniger wert und folglich werden die Immopreise und Aktienkurse noch weiter steigen.


Zyklisch gesehen werden auch die Ölpreise wieder in Regionen von 100 Dollar laufen. Jetzt schnell die Kavernen volltanken und in zwei oder drei Jahren mit 100% Gewinn das Öl verkaufen. Fette Rendite.

Aber was soll man tun wenn diese Argumente und Entwicklungen bereits in 2014 bekannt waren und von mir exakt so an die Staatsanwaltschaft Bonn, Insolvenzgerichte in Bonn und ans BVerfg weitergeleitet wurden.

Das war eine ganz miese Nummer der Herren. Aber Big T hatte 2008 auch nicht damit gerechnet 2014 in Essen einzufahren. Also abwarten. Vielleicht sollte man den Staatsanwaltschaften in 2015 wieder etwas zu arbeiten geben

. Wer hat noch Infos?




------------------------------------------------



jrBroker76 : The Squaire jetzt wohl so wertvoll wie nie zuvor


http://www.chicagotribune.com/news/...ve...0124-story.html

"The insurer bid for the Squaire, a ship-like office and hotel complex perched atop the Frankfurt airport train station, people with knowledge of the matter said in December. The building is home to auditing firm KPMG, German carrier Deutsche Lufthansa and two Hilton hotels.

Owner IVG Immobilien canceled the sale this month, saying bids were too low. A representative for Ping An, who asked not to be named citing company policy, said the company won't comment.

"It's pretty strategic for Chinese insurers to snap up overseas properties, especially landmark buildings, as they have plenty of cash to deploy," BNP's Chan said by phone. "For trophy assets like the Lloyd's of London building, it can be an expensive purchase, but it won't be a bad purchase.""


-----------------------------------------------


-------vielleicht ist doch etwas dran? ...."Gottes Mühlen mahlen langsam, aber trefflich fein....."

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#303 von Lola2 , 30.01.2015 10:01

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...page=590#bottom

..auf Ariva wurden folgende Infos eingestellt:

Zitat

"The insurer bid for the Squaire, a ship-like office and hotel complex perched atop the Frankfurt airport train station, people with knowledge of the matter said in December. The building is home to auditing firm KPMG, German carrier Deutsche Lufthansa and two Hilton hotels.

Owner IVG Immobilien canceled the sale this month, saying bids were too low. A representative for Ping An, who asked not to be named citing company policy, said the company won't comment.

"It's pretty strategic for Chinese insurers to snap up overseas properties, especially landmark buildings, as they have plenty of cash to deploy," BNP's Chan said by phone. "For trophy assets like the Lloyd's of London building, it can be an expensive purchase, but it won't be a bad purchase.""
http://www.chicagotribune.com/news/sns-w...0124-story.html


.....................................

28.1.2015

London DFH verkauft Offica an IVG


http://www.fondsprofessionell.de/news/sa.../1019215/ref/4/

DFH verkauft eine Immobilie zurück an IVG.

Verkaufserlös mit 53,38 Mio rund 16,04 % über den erwarteten 46 Mio Pfund.
Kaufpreis in 2003 hat bei 35 Mio gelegen.



................................

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#304 von Lola2 , 08.02.2015 07:49

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom

:
Zahltag - Aber nut für die Elite!

07.02.15 22:42

Vor 14 Tagen hatte ich mir den Ölpreis mal betrachtet. 54 Euro für 100 liter. Heute stehen wir bei 61 Euro je 100 Liter. Tendenz steigend. Gerne hätte ich meine Öltanks mit Volumen 16000 Liter volllaufen lassen.....

Vergleich mit IVG Kavernen:
http://www.kavernen-informationszentrum-...u-kavernen.html


"IVG gehört mit über 10 Mio. Kubikmeter Rohöl, die in Etzel in über 20 Kavernen langfristig gelagert sind, in den Kreis der größten Rohöl-Lagerhalter Europas"

10000 Mio = 100 Mrd Liter Öl zu 0,54 euro = 540.000.000 Mio Euro
10000 Mio = 100 Mrd Liter Öl zu 0,61 euro = 610.000,000 Mio Euro

70 Mio Euro Buchgewinn in 14 Tagen. Da die Ölpreise immer zyklisch laufen ist die Rendite bei noch größeren Schwankungen enorm hoch. Aber laut den eidesstattlichen Versicherungen des GF Ralf Schmitz ( Amtsantritt 21.03.2014 und Partner bei Ziems und Partner) der Caverns GmbH wollten so manche Mieter den Mietzins um 80 % reduzieren. EV liegt mir vor.

Immerhin lassen so manche Ölkonzerne Tanker auf den Weltmeeren nur zu Lagerzwecken rumfahren.
Welcher Staatsanwalt übernimmt endlich?


..................................


Korrektur

07.02.15 22:50


Sind nur 10 Mrd Liter lagerbar , daher Gewinn bei 7 Mio.

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#305 von Lola2 , 09.02.2015 10:35

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...Schulden-437546

..folgende Info wurde von einem User am 9.2.2015 eingestellt:


"
Nochmal langt die IVG und Elite hin...

09:29
#14777
https://dejure.org/dienste/vernetzung/re...=6%20T%20178/14

http://openjur.de/u/747853.html
"

Am besten auf den Beitrag wie o.a. geben, dort kann man das eingestellte Mahnschreiben lesen.

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#306 von Lola2 , 11.02.2015 14:42

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom

..11.2.2015 ..auf Ariva wurden folgende Beiträge eingestellt:



Exkurs Vergangenheit Biografie

12:23
#14778
http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/22078381

Die Persönlichkeit und Charakter erhöhen das subjektive Risiko.
Wieviel Mrd bekamen Kirch Erben? Daher weiter hoffen!

http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/22078381

..............................



hoffen


Ist das der gleiche, der IVG "saniert" hat?
Was ist mit der Klage vor dem VerfG, das die Aktionäre nichr leer ausgehen dürfen, gibts da was neues?

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#307 von Lola2 , 20.02.2015 20:32

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom

...am 17.2.2015 wurden auf Ariva folgende Beiträge von Usern/Aktionären eingestellt:



Verfassungsgericht

17.02.15 22:51
hat ausser DSW noch jemand anders vor Verfassungsgericht geklagt?
Wurden die Klagen zusammen gefasst?
Und wo ist Mann? Ist er einer der neuen Besitzer? Oder wieso ist von ihm nichts zu hören?

Es kann sich nur was ändern, wenn eine Klage zum Erfolg führt. Und wo kein Kläger da kein Richter... in usererm rechtsstaat. dieser hat aber mit gerechtigkeit anscheinend nichts zu tun.


......................

Worum ging es denn in der Sache, die dem Gerichts-Titel zugrunde liegt?

Außerdem ist das nun mal offenbar ein vollstreckbares Urteil.

Wo ist der Zusammenhang mit IVG-Aktien?


...........................

:
TT Plattenspieler

18.02.15 09:38
#14782
http://dejure.org/gesetze/InsO/253.html

Die sofortige Beschwerde nach §253 Inso wurde zurückgewiesen und hat mich fast 1000 Euro gekostet für den Anwalt der IVG.

http://openjur.de/u/747853.html

Was mir gerade letzte Woche auffiel, ist folgendes:

"4 Die sofortige Beschwerde ist unzulässig und war daher zu verwerfen.

5 Die Zulässigkeitsvoraussetzungen gemäß § 253 Abs. 2 InsO sind nicht erfüllt.

16 Aufgrund der Unzulässigkeit der Beschwerde können die sachlichen Einwände gegen die inhaltliche Richtigkeit des angefochtenen Beschlusses nicht überprüft werden."

Als Inhaber der Hybridanleihe war eine Abstimmung gegen den Plan überhaupt nicht möglich, da diese Gläubiger kein Stimmrecht ausüben konnten.

Daher ist die Zurückweisung der Beschwerde fragwürdig. Oder nicht?


.............................


jrbroker

18.02.15 09:56

Vielleicht solltest du doch mal einen Anwalt Fragen, ob die dir das einfach in Rechnung stellen können.
Wer weiss was herausgekommen wäre wenn die Beschwerde nicht unzulässig gewesen wäre?
Welche sind den die Zulässigkeitsvoraussetzungen gemäß § 253 Abs. 2 InsO.

Frage besser mal einen Juristen, vielleicht auch Privat wenn du einen kennst.

Die Verschanzen sich hinter ihren Paragrafen, echt krank.


......................

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#308 von Lola2 , 20.02.2015 20:45

http://www.tagesspiegel.de/politik/neben...ste/977994.html
5.7.2007
Nebeneinkünfte Abgeordneten-Verdienste

Zitat
FRIEDRICH MERZ, CDU

Rechtsanwalt

Entgeltliche Tätigkeiten:

Merz gehört der Anwaltssozietät Mayer, Brown, Rowe & Maw LLP, Berlin/Frankfurt an, gibt dafür jedoch keine Einkünftestufe an. Seine Bezüge müssen demnach unter 10 000 Euro im Jahr liegen.

Funktionen in Unternehmen:

Merz sitzt oder saß in dieser Wahlperiode in insgesamt sechs Aufsichtsräten (Axa Versicherung AG, Commerzbank, DBV- Winterthur Holding, Deutsche Börse, Interseroh, IVG Immobilien, Stadler Rail in der Schweiz).

Dafür gibt er jeweils „jährlich, Stufe 3“ an, das bedeutet nach der Bundestagssystematik ein Einkommen von mindestens 42 000 Euro pro Jahr aus diesen Aufsichtsratssitzen. In Wirklichkeit dürfte die Summe weit höher sein: Allein bei der Deutschen Börse bezog Merz für seine Aufsichtsratstätigkeit im Jahr 2006 laut Geschäftsbericht insgesamt 100 000 Euro. Weitere Nebeneinkünfte hat der frühere Unions-Fraktionschef durch Beirats- oder Verwaltungsratsposten beim Axa-Konzern und der BASF Antwerpen N.V. Im Beirat der Borussia Dortmund Geschäftsführungs- GmbH ist Merz ehrenamtlich.
Zitat Ende

.....vielleicht würde Herr Merz ja einem CDU-Wähler behilflich sein, der sein Geld an die IVG AG verloren hat
!

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#309 von Lola2 , 20.02.2015 21:04

http://rumaenien.ahk.de/uploads/media/7.HPC_AG.pdf

Zitat
auf Seite 6 kann man den Firmenverlauf ab Gründung verfolgen:

1948
Dr. Wilhelm Pickel in Kassel Ingenieurbüro

1976
Gründung
Geotechnisches
Büro Dr. Harreß
in Harburg

1986
HANIEL
übernimmt
Harreß
Geotechnik

990
Fusion Harreß
Geotechnik und
Dr. Pickel zu HPC

1997
RWE
übernimmt
HPC


http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer
Zitat
Seit dem Ende seiner politischen Karriere ist er als journalistischer Kommentator und Unternehmensberater sowie in verschiedenen Positionen in der Wirtschaft tätig, u. a. als Lobbyist für Siemens, den Autokonzern BMW sowie die Energieversorger RWE und OMV (Nabucco-Pipeline).
Zitat Ende

1986
HANIEL
übernimmt
Harreß
Geotechnik = HPC AG ...

..vielleicht kann sogar Herr Fischer in seiner Funktion als Berater von RWE etwas für die gebeutelten IVG-Aktionäre machen, denn
Haniel und IVG arbeiten auch eng zusammen ...Tanklager-Arbeitskreis mit Bürgerbeteiligung Beitrag Nr.9 und sei es nur mit einer Rechtsauskunft, das wäre doch mal was, oder?

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#310 von Lola2 , 22.02.2015 22:48

http://www.focus.de/immobilien/diverses/...aid_109719.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Merz
http://www.welt.de/print-welt/article220...-einziehen.html

Eckart John von Freyend geht und Friedrich Merz kommt ( das war im Jahr 2006)

In der Chronik der abgewickelten IVG AG, konnte man für das Jahr 2006/2007 folgendes lesen:
"2006/2007 Aufstockung der Anteile an OIK auf 94 %" (Oppenheim Immobilien-Kapitalanlagegesellschaft mbH)
.............................
zu Herrn John von Freyend ...http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9158515.html
im Beitrag 1 in diesem Thread......

.............

http://mobil.abendblatt.de/region/articl...uft-werden.html
15.02.2013 | 15:52 Uhr
Bremen
Größtes unterirdisches Tanklager soll verkauft werden
Zitat .(.nur noch einmal zur Erinnerung.).
"dpa
Treibstoff an der Tankstelle
Das unterirdische Tanklager in Bremen, das der Bund verkaufen will, ist gigantisch. Ob das Geld in die Staatskasse kommt, muss sich zeigen.
Bremen. Das größte unterirdische Tanklager der Welt in Bremen wechselt möglicherweise bald den Besitzer. Noch gehört es dem Bund, lange Zeit wurde es von der Bundeswehr genutzt. Die Frist für die Abgabe von Angeboten bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben endete am Freitag. "Es sind Angebote eingegangen", sagte eine Sprecherin der Behörde.

Die 1941 fertiggestellte Anlage in Bremen-Farge erstreckt sich über 3,6 Quadratkilometer, sie reicht bis auf das Gebiet der niedersächsischen Gemeinde Schwanewede im Kreis Osterholz. Zu dem noch bis Ende Mai 2013 vom Tanklagerunternehmen TanQuid genutzten Areal gehören auch Bahnhöfe, Schiffsanleger und eine Pipeline, die bis Oldenburg reicht. Insgesamt können dem Exposé zufolge 312 000 Kubikmeter Treibstoffe gelagert werden, das entspricht der Ladung von gut 10 000 Tanklastzügen. Die Bundesanstalt listete notwendige Investitionen in Gebäude und Technik in Millionhöhe auf. Die jährlichen Unterhaltskosten sollen bei mindestens einer Millionen Euro liegen.

Das Tanklager, dass die Nazis ab 1935 für die damals ungeheure Summe von mehr als 67 Millionen Reichsmark bauen ließen, birgt heute große Umweltprobleme. Das Grundwasser in der Umgebung ist mit giftigen Stoffen wie Benzol und Toluol belastet. Für die Sanierung muss allerdings der Bund aufkommen - unabhängig von einem Verkauf.

Die Grünen-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft forderte den Bund auf, den Weiterbetrieb als Tanklager an eine neue Genehmigung mit strengen Auflagen zu binden. Der Ortsamtsleiter von Bremen-Blumenthal, Peter Nowack, hält einen Weiterbetrieb unter den derzeitigen Bedingungen dagegen für möglich. "Das Sicherheitssystem von TanQuid ist vorbildlich", sagte er der Zeitung "Delmenhorster Kreisblatt" (Freitag). Der NDR hatte im vergangenen Herbst über Grundwasserbelastungen mit einem Zusatzstoff von bleifreiem Benzin (Methyltertiär-Butylether) berichtet. Das deutet darauf hin, dass die Belastungen nicht, wie von den Behörden ursprünglich angenommen, nur auf die Kriegs- und direkte Nachkriegszeit zurückgehen können.


Da das Tanklager Farge für die Wehrmacht gebaut wurde und gegen Bombenabwürfe geschützt sein sollte, wurden die 16 Behälterblöcke mit zusammen 78 einzelnen Tanks tief in der Erde vergraben. Die Stahltanks sind mit etwa einem Meter Beton ummantelt, darüber liegen sechs Meter Erde.
Zitat Ende

####

-----------------------

Die IVG hat das Tanklagergeschäft an TanQuid verkauft.

lt. Bundesanzeiger:
Jahresabschluss zum 31. Dezember 2007
Lagebericht zum 31. Dezember 2007

1. Allgemeiner Teil

Geschäfts- und Rahmenbedingungen

Das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) hat die Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung (FBG) mit dem Betrieb, der Wartung, der Instandhaltung und der Verwaltung der auf deutschem Boden liegenden Teile der stationären militärischen Pipeline-Systeme der NATO -Central Europe Pipeline System (CEPS) und North European Pipeline System (NEPS)- sowie der Bundeswehr nach Maßgabe eines Betriebsführungsvertrags beauftragt.

Die Gewinnerzielungsmöglichkeit der FBG wird durch den mit dem BMVg geschlossenen Betriebsführungsvertrag begrenzt. Unternehmensziel ist die wirtschaftliche Durchführung der übertragenen Aufgaben im Rahmen des Betriebsführungsvertrags. Die Erlöse aus der zivilen Mitnutzung des CEPS sind vollständig an die Central Europe Pipeline Management Agency (CEPMA) abzuführen und mindern mittelbar die Beitragszahlungen aller Central Europe Pipeline Management Organisation (CEPMO) Nationen in den gemeinsamen CEPMO-Haushalt, den die CEPMA verwaltet.

Die Mitte 2003 durch die NATO getroffene Entscheidung zur Stilllegung von in Deutschland militärisch nicht mehr benötigten CEPS-Tanklagern und Pumpstationen sowie deren dazugehörenden Pipelineabschnitten wurde in den Jahren 2004 bis 2007 umgesetzt. Nach der jeweils erfolgten Stilllegung wurden diese Anlagen in einem sicheren Zustand an die Wehrbereichsverwaltungen (Eigentümer und Betreiber) zurückgegeben. Einige Pipelineabschnitte konnten in der Zwischenzeit durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben an private Nutzer veräußert werden. Als weitere Maßnahme ist die Zusammenlegung der beiden Betriebszentralen der FBG und der beiden Zentrallabore in der Betriebsverwaltung Süd in Idar-Oberstein vorgesehen. Entsprechende Planungen wurden im 2. Halbjahr 2007 eingeleitet.

Das Stammkapital der FBG in Höhe von EUR 25.564,59 am 31. Dezember 2007 halten:
Bundesministerium der Verteidigung Fontainengraben 150, 53123 Bonn zu 51
sowie
IVG Tanklager-Betriebsführungsgesellschaft Zanderstraße 5-7, 53177 Bonn zu 49


Lt.Bundesanzeiger:
Anhang für das Geschäftsjahr 2008

Allgemeines

Der Jahresabschluss der Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung - nachfolgend FBG genannt - für das Geschäftsjahr 2008 ist nach den geltenden handelsrechtlichen Vorschriften aufgestellt worden.

Die FBG arbeitet als Betriebsgesellschaft für die NATO und den Bund ohne eigene Sachanlagen und Vorräte. Jedoch verwaltet sie für die NATO und den Bund von ihr beschaffte Vermögensgegenstände, welche wertmäßig nicht in der Bilanz erfasst sind, auf die aber in der Bilanz mit einem Vermerk hingewiesen wird. Darüber hinaus wird von ihr ein umfangreiches Infrastrukturvermögen (z.B. Tanklager, Hochdruckpumpstationen, Pipelines usw.) bewirtschaftet. ...............

in dem Jahresabschluss 2008 heißt es weiter:
Das Stammkapital der FBG in Höhe von EUR 25.564,59 am 31. Dezember 2008 halten:
Bundesministerium der Verteidigung zu 51 %
Fontainengraben 150
53123 Bonn
sowie
TanQuid Betriebsführungsgesellschaft mbH zu 49 %
Schifferstraße 210


Anhang für das Geschäftsjahr 2009
Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung, Bonn
Das Stammkapital der FBG in Höhe von EUR 25.564,59 am 31. Dezember 2009 halten:
Bundesministerium der Verteidigung Fontainengraben 150 53123 Bonn zu 51 %
sowie
TanQuid Betriebsführungsgesellschaft mbH Schifferstraße 210 47059 Duisburg zu 49 %

.........

Lt.Bundesanzeiger
Geschäftsbericht 2010:
1. Führungs- und Kontrollstruktur

1.1. Geschäftsführung

Die FBG wird gem. § 5 Abs. 1 des Gesellschaftervertrags durch einen Geschäftsführer geführt. Die Geschäftsführung bestimmt die unternehmerischen Ziele, die strategische Ausrichtung, die Geschäftspolitik, die Unternehmensplanung und die Organisation des Unternehmens. Für die Vertretung nach außen sieht die Geschäftsanweisung für die Geschäftsführung eine Vertretung gemeinsam mit einem Prokuristen vor.

Die Bestellung und Abberufung der Geschäftsführer erfolgt gemäß § 5 Abs. 2 des Gesellschaftsvertrags durch die Gesellschafterversammlung nach Anhörung des Aufsichtsrates. Über den Abschluss, die Änderung und die Beendigung von Anstellungs-, Ruhegehalts- und Darlehensverträgen mit den Geschäftsführern entscheidet der Aufsichtsrat.

Die Geschäftsführung unterrichtet den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für das Unternehmen relevanten Fragen, insbesondere Fragen der Unternehmensplanung, der Geschäftsentwicklung und der Risikolage.

Die Rechte und Pflichten der Geschäftsführung, die Geschäftsverteilung sowie die zustimmungsbedürftigen Geschäfte sind im Gesellschaftsvertrag und in einer vom Aufsichtsrat erlassenen Geschäftsanweisung für den Geschäftsführer geregelt.

1.2. Aufsichtsrat

Der fakultative Aufsichtsrat der FBG besteht aus sechs Mitgliedern. Er setzt sich aus vier Vertretern des Mehrheitsgesellschafters Bund (BMVg 3 Vertreter, BMF 1 Vertreter), einem Vertreter des Minderheitsgesellschafters TanQuid sowie einem Mitarbeiter des Unternehmens zusammen.


Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014

zuletzt bearbeitet 22.02.2015 | Top

RE: zur IVG und andere -

#311 von Lola2 , 23.02.2015 10:41

Wie wurden die Eigentumsverhältnisse geregelt?

TanQuid hat von der IVG das Tanklagergeschäft gekauft. Das Tanklager existiert noch, denn 51% gehören der FBG und 49% der TanQuid.

Nachdem TanQuid das Tanklager nicht mehr betreibt, es aber dennoch existiert stellt sich die Frage, an wen sind die 49% jetzt übergegangen?
Fallen die 49% gemäß Kaufvertrag für das Tanklagergeschäft zwischen IVG und TanQuid, nach Ablauf einer vertraglichen Regelung zwischen allen Beteiligten, zurück an die IVG oder gehören die 49% jetzt auch der FBG oder sind sie immer noch im Besitz der TanQuid?

FBG=

Impressum

Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mbH

Löbestraße 1
Postfach 20 05 51
53173 Bonn
DE

Telefon: +49 228 8380
E-Mail: zs.bonn@fbg.de

Handelsregistereintrag: Amtsgericht Bonn HRB 157

Besondere Informationen:

Geschäftsführer: Ministerialrat Dipl.-Ing. Horst Saal




http://www.fbg.de/Jahresabschluss2011.htm
..hier kann man den kompletten Jahresabschluss mit allen Erklärungen aufrufen.

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#312 von Lola2 , 23.02.2015 19:37

http://www.bundesfinanzministerium.de/Co...icationFile&v=3

..Seite 144...Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mbH

..sehr viel Lektüre, aber äußerst interessant!

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#313 von Lola2 , 27.02.2015 23:28

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...n-437546#bottom

...auf Ariva haben die Aktionäre/User wieder interessante Beiträge eingestellt:


24.2.2015
Das Frankendilemma

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/im...n/11398366.html

Warum nennt keiner mal die vielen Gewinner? Und das ohne Wertschöpfung!!

Im Jahr 2009/2010 stand der Franken bei ca. 1,50 Euro ( Für 100 Euro gab es 150 Franken)

Nehme ich heute meine 150 Franken und Wechsel diese aktuell zurück gibt es !! 139 Euro. Ein Plus von 39 % in 5 Jahren.

Gewinner sind wieder mal die Steuhinterzieher, die Elite und die Banken/Versicheurngen. Übrigens die ganz schnellen konnten vor drei Wochen 1:1 wechseln , also 150 Euro für 150 Franken.

Tolle Geldpolitik, tolles Insolvenzrecht.

Unsere Staatsdiener in Karlsruhe machen auch etwas Pause.


......................



Jahrestag

Heute vor einem Jahr wurde der Insolvenzplan niedergelegt.
Wahnsinn....immer noch ohne Konsequenzen und Aufarbeitung.


................................

27.2.2015

Kursstellung Wandelanleihe ??

Warum wird hier noch ein Kurs ermittelt?
Wandelanleihe sollte es nach Insolvenzplan nicht mehr geben.

Was ist der Handelsplatz Exane Paris? Kann jemand helfen und Infos geben

http://www.finanzen.net/anleihen/A0LNA8-...eihe-historisch

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#314 von Lola2 , 03.03.2015 13:31

aus dem Bundesanzeiger - Jahresbilanz zum 31.12.2013
FBG Fernleitungsbetriebs GmbH
51% Anteile Bundesministerium der Verteidigung
49% TanQuid...

..offenbar erlischt die Teilhaberschaft von 49 % von TanQuid od. anderen nicht per 31.5.2013 - Die FBG hat offenbar nach wie vor Bestand!
Wer die Zahlen aus dem Jahresabschluss sehen möchte, der sollte in den Bundesanzeiger schauen.

................................................................................................................................................................................................

Lagebericht für das Geschäftsjahr vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2013

1. Allgemeiner Teil

Geschäfts- und Rahmenbedingungen

Eigentümer und Betreiber der Pipeline-Systeme der NATO und der Bundeswehr auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist der Bund. Die FBG ist als Erfüllungsgehilfe dem Bund für die Durchführung von Aufgaben des Betriebs der Anlagen der militärischen Fernleitungs-Systeme nach Maßgabe des Betriebsführungsvertrags verantwortlich.

Die Gewinnerzielungsmöglichkeit der FBG ist bedingt durch den mit dem BMVg geschlossenen Betriebsführungsvertrag minimal. Unternehmensziel ist die wirtschaftliche Durchführung der übertragenen Aufgaben im Rahmen des Betriebsführungsvertrags. Die Erlöse aus der zivilen Mitnutzung des CEPS sind vollständig an die NATO Support Agency CEPS Programme Office (NSPA CEPS PO) abzuführen und mindern mittelbar die Beitragszahlungen der am CEPS-Programm beteiligten Nationen.

Die durch die FBG in Deutschland betreuten Installationen des CEPS und NEPS umfassen ca. 2.000 km unterirdisch verlegte Rohrfernleitungen in den Durchmessern DN 100 – DN 300, die zugehörigen Pumpstationen und Schieberschächte sowie 16 oberirdische Tanklager mit ca. 100 Tanks in verschiedenen Bauweisen, 14 Tankkraftwagen-Beladeanlagen und vier Eisenbahnkesselwagen-Beladeanlagen. Diese Installationen werden im Zusammenwirken mit entsprechenden Installationen in Belgien, Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden zur Versorgung von militärischen und zivilen Flugplätzen mit Kerosin genutzt. Die Koordination des grenzüberschreitenden Pumpbetriebs erfolgt durch das CEPS PO. Über die geltende Tarifpolitik wird im CEPS Programme Board (CEPS PB) und auf dieser Basis in Arbeitsgruppen über die zur Anwendung kommenden Nutzungsgebühren für die zivilen Kunden entschieden. Auf Grundlage dieser Entscheidungen schließt die FBG Verträge mit zivilen Kunden je nach deren Bedarf bzw. deren Interesse, Transporte mit Hilfe des CEPS durchzuführen.

Ziel der CEPS-Nationen ist, die erwähnte Deckungslücke mindestens stabil zu halten und die Struktur (Umfang) des Systems auch danach auszurichten. In diesem Kontext wurden einige Anlagen identifiziert, für die unter Berücksichtigung des Kosten/Nutzenverhältnisses mittelfristig kein militärischer Bedarf mehr besteht. Die bereits im Jahre 2012 durch das CEPS PB getroffenen Entscheidungen zur Stilllegung nicht mehr benötigter Anlagen werden beginnend ab 2014 stufenweise realisiert. Auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland sind davon ca. 600 km Pipeline und vier Tanklager betroffen.

Geschäftsverlauf

· Ertragslage

Der Umfang der Transporte und Lagerungen und der daraus resultierenden Einnahmen wirkt sich nicht auf die Ertragslage des Unternehmens aus, sondern nur mittelbar mit Blick auf den internationalen CEPS-Haushalt. Gleichwohl ist die FBG bestrebt, durch entsprechende Aufträge von zivilen Kunden möglichst hohe Einnahmen für den internationalen Haushalt zu generieren.

Im Jahr 2013 war die Auslastung zwar erneut rückläufig (4.733 Mio. m³ ggü. 5.091 Mio. m³ 2012), jedoch lagen die mit Blick auf den internationalen Haushalt wichtigen Einnahmen aus der zivilen Mitnutzung nur um 3,2 % unter denen des Vorjahres. Die vollständig an die NSPA CEPS PO abzuführenden Erlöse wirken sich jedoch nicht auf das ausgewiesene Jahresergebnis der FBG aus. Der erwirtschaftete Überschuss liegt im Berichtsjahr bei TEUR 131 (Vorjahr TEUR 67).

Beweggründe der Kunden für ihre Entscheidungen, den Versorgungsweg CEPS oder Alternativen zu nutzen, sind nicht transparent. Neben den Auswirkungen von Tarifen auf Transportvolumina ist davon auszugehen, dass Kunden, die eigene Installationen betreiben, diese vorrangig auslasten, andererseits Ausfälle solcher Installationen (z. B. technische Probleme in Raffinerien) zusätzliches Geschäft für das CEPS/die FBG bedeuten können. Die im Jahre 2012 ggü. den Vorjahren signifikant reduzierte Nutzung des CEPS durch die Versorger der zivilen Verkehrsflughäfen hatte die CEPS-Gemeinschaft dazu veranlasst, ab 2013 die Tarife bis auf weiteres nicht zu erhöhen (außer Inflationsanpassung) und darüber hinaus den Kunden, die bereit sind, sich in Frankfurt und Kehl für drei Jahre zu binden (2013 – 2015) und ein hohes Mindestvolumen über das CEPS zu transportieren, einen günstigeren Transporttarif zu gewähren. Diese Maßnahmen haben sich nach bisheriger Einschätzung bewährt. Die betrieblichen Aufwendungen haben sich, mit Ausnahme einzelner Veränderungen, weitgehend stabil entwickelt.

· Vermögenslage

Die Vermögenslage ist durch Forderungen aus Auftragsverhältnissen in Höhe von TEUR 3.417 und Verbindlichkeiten aus Auftragsverhältnissen in Höhe von TEUR 789 sowie Rückstellungen in Höhe von TEUR 8.499 gekennzeichnet. Die Forderungen beruhen im Wesentlichen auf noch nicht angeforderten Haushaltsmitteln zur Deckung noch nicht fälliger Verpflichtungen der Gesellschaft, wie insbesondere Rückstellungen für Altersteilzeitarbeit und andere mehrjährige Personalverpflichtungen. Das Eigenkapital der FBG erhöht sich entsprechend dem Gewinnverwendungsvorschlag zum Bilanzstichtag erneut durch Einstellung eines Teilbetrags in Höhe von TEUR 128 in die Gewinnrücklagen. Der danach verbleibende Bilanzgewinn (Höhe wie im Vorjahr) ist zur Ausschüttung an die Gesellschafter vorgesehen.

Die Eigenkapitalquote beläuft sich zum 31.12.2013 auf 7 % (Vorjahr 5 %). Die Finanzierung der FBG erfolgt aus den Haushalten des Bundes und der NATO. Im Berichtsjahr wurden die benötigten Mittel zur Verfügung gestellt. Eine hinreichende Liquidität war jederzeit gegeben.

Der Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit im Geschäftsjahr beträgt TEUR -777 (Vorjahr TEUR 2.598). Der Finanzmittelfond hat sich um TEUR 906 auf TEUR 5.933 verringert.

2. Soziale Verhältnisse und Leistungen

Den sozialen Verpflichtungen gegenüber ihren Mitarbeitern ist die FBG in vollem Umfang gerecht geworden. Als tarifrechtliche Grundlagen der FBG werden seit dem 01.10.2005 der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit den dazugehörenden Durchführungsbestimmungen und Vorschriften sowie der Tarifvertrag zur Regelung der Altersteilzeitarbeit (TV ATZ) angewandt. Seit dem 01.01.2007 findet der Tarifvertrag über das Leistungsentgelt (LeistungsTV-Bund) Anwendung.

Mit Wirkung vom 01.01.2002 kommt der für den Geschäftsbereich des BMVg geltende Tarifvertrag über sozialverträgliche Begleitmaßnahmen im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Bundeswehr (TV UmBw) auch für erforderliche strukturelle und betriebliche Anpassungen in der FBG zur Anwendung, dessen Laufzeit Ende 2010 bis zum 31.12.2017 verlängert wurde. Danach sind unter anderem betriebsbedingte Kündigungen bis zum 31.12.2017 ausgeschlossen.

Die im Zusammenhang mit den von der NATO 2003 entschiedenen Stilllegungen notwendigen Personalmaßnahmen wurden und werden weiterhin sozialverträglich umgesetzt. Im Rahmen der bereits vor dem Jahre 2009 erfolgten Stilllegungen verschiedener Betriebsstellen wurden mit einem Teil der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Abfindungen vereinbart und Auflösungsverträge abgeschlossen. Die übrigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten gleichwertige Ersatzarbeitsplätze oder werden diese im Rahmen der Verfügbarkeit im Zusammenhang mit zu erwartenden Maßnahmen in anderen Betriebsstellen erhalten. Darüber hinaus werden Umzugskostenvergütungen, Fahrtkostenerstattungen oder Trennungsgelder gezahlt.

Die unter Ziffer 1 erwähnten Beschlüsse der CEPS-Nationen aus dem Jahr 2012, die Struktur des Fernleitungsnetzes in wirtschaftlicher Hinsicht zu optimieren (weitgehend Kostenreduzierung durch Außerbetriebnahmen), sollen in den Jahren 2014 bis 2019 realisiert werden. Für die FBG bedeutet dies, für Mitarbeiter in Tanklagern, die nicht weiter im Rahmen des CEPS betrieben werden sollen, entsprechende Personalmaßnahmen zu planen und umzusetzen. Es ist beabsichtigt, dies im Rahmen eines mit dem Gesamtbetriebsausschuss am 2.5.2013 geschlossenen Interessenausgleichs und Sozialplans zu gestalten. Zu den sich daraus bereits im Jahre 2014 ergebenden Belastungen wird auf Punkt 4 verwiesen.

3. Risiko-Management-System

Das Risiko-Management-System entspricht den gesetzlichen Anforderungen. Die Analyse der identifizierten 15 Risiken erfolgt systematisch und kontinuierlich durch die Risikoverantwortlichen. Ergriffene und eingeleitete Maßnahmen werden von den Risikoverantwortlichen anlassbezogen in Aktionsplänen dokumentiert. In den regelmäßig stattfindenden Betriebsleiterbesprechungen erörtern die Leiter der Betriebsservices mit den Betriebsleitern die ihrem Verantwortungsbereich zugeordneten Risiken.

In den regelmäßigen Leitungsbesprechungen der Geschäftsleitung mit den Leitern der Betriebsservices werden die bedeutsamen Risiken und die ergriffenen Maßnahmen bewertet sowie reaktive Maßnahmen initiiert. Die interne Revision hat ab 2013 stichprobenartig die Effektivität des Risiko-Management-Systems geprüft.

Die Geschäftsführung trägt dem Aufsichtsrat zu ausgewählten Risiken und eingeleiteten Maßnahmen regelmäßig in den Aufsichtsratssitzungen vor.

Die Dokumentation der Risikoanalyse und der eingeleiteten Aktionen erfolgt durch die Risikoverantwortlichen jeweils für deren Verantwortungsbereich sowie übergreifend durch einen Mitarbeiter im Zentralservice.

4. Voraussichtliche Entwicklung mit Chancen und Risiken der Gesellschaft

Die Finanzierung der Aufwendungen der FBG für das Geschäftsjahr 2014 ist gemäß den vorliegenden genehmigten Haushalten gesichert.

Für die Haushaltsjahre 2013 – 2017 wurde durch das CEPS PB ein Finanzierungsschlüssel verabschiedet. Er sieht feste Beiträge der USA und prozentuale Beiträge der übrigen CEPS-Nationen vor. Nach wie vor unterliegen die Betriebs- und Unterhaltungskosten gem. Betriebsführungsvertrag zwischen dem BMVg und der FBG weiterhin primär der gemeinsamen Finanzierung aller Nutzerstaaten über den internationalen CEPS-Haushalt, subsidiäre nationale Finanzierung aus dem Bundeshaushalt. Entsprechendes gilt für die im Jahre 2012 beschlossenen Außerbetriebnahmen und den dadurch entstehenden Aufwand inkl. Sozialkosten. Die in diesem Kontext ab 2014 beginnenden Maßnahmen führen ab dem Geschäftsjahr 2013 zu einer ergebnismäßigen Belastung in Form von Rückstellungen.

In den zurückliegenden Jahren haben die Versorgung der Flughäfen Frankfurt, Zürich und Köln-Bonn den weit überwiegenden Anteil an den Abgabemengen und den Einnahmen im Zivilgeschäft im deutschen Teil des CEPS ausgemacht. Dies dürfte so bleiben, daher sollten bei allen nationalen und internationalen strategischen Entscheidungen neben dem Militärgeschäft primär diese drei Flughäfen im Fokus bleiben. Daneben gilt es aber auch, Kunden zu binden und neue zu gewinnen, die Interesse am Versorgungsweg des CEPS auch für kleinere Flughäfen haben.

Die 2013 transportierten Mengen für zivile Abnehmer lagen geringfügig unter denen des Jahres 2012. Es ist zu erwarten, dass sich diese Entwicklung 2014 fortsetzt, auch weil einige CEPS-Einrichtungen außer Betrieb genommen werden. Hinzu kommt, dass landesweit mittel- und langfristig von stagnierendem, ggf. sogar sinkendem Gesamtbedarf an Kerosin für die zivile Luftfahrt auszugehen ist, insbesondere aufgrund stetig zulaufender sparsamerer Flugzeuge. Es gilt also, zumindest den Marktanteil des CEPS zu halten. Das Ziel, mit Dreijahresverträgen an den wichtigen Abgabestellen Kehl und Frankfurt eine Stabilisierung und Sicherung der Transportmengen und der Einnahmen zu bewirken, wurde 2013 erreicht. Bedingt durch den Mengenrückgang und eben die attraktiveren Mehrjahrestarife liegen allerdings auch die Einnahmen unter denen des Vorjahres. Sie sind jedoch nicht im selben Maße wie die Transportmengen zurückgegangen. Unsere Kunden werden sich voraussichtlich weiterhin vertraglich nur im Umfang der eigenen Auftragslage binden, um bei zusätzlichem Bedarf und im Falle freier Kapazitäten die Transportmengen im CEPS zu erhöhen. Kooperationspotenzial mit Kunden und möglichen Investoren über Lagerung und Transport hinaus wird stets ausgelotet und analysiert, um die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems nachhaltig zu steigern. In Betracht kommen und im Gespräch sind zusätzliche Anschlussleitungen und Dienstleistungen in Verbindung mit bestehender oder zu erweiternder CEPS-Infrastruktur. Planung und Umsetzung solcher Projekte sind jedoch erfahrungs- und naturgemäß zeitaufwändig.

Gem. Richtlinie 2008/118EG (Artikel 4 Nummer 11) des Europäischen Rates sind Pipelines nicht mehr dem Steuerlager zuzurechnen, sondern gelten als Beförderungsmittel. Entsprechend hatte das Hauptzollamt Köln mit Bescheid vom 21.11.2011 die erteilte Lagererlaubnis unter Steueraussetzung widerrufen. Das daraufhin von der FBG hiergegen eingeleitete Einspruchsverfahren ruht derzeit, und die Vollziehung ist ausgesetzt, da zwischen der EU und den betroffenen Staaten die Abstimmungen zum Abschluss von Verwaltungsvereinbarungen zur einheitlichen Anwendung des sogenannten „Vereinfachten Verfahrens“ laufen.

Die Steuerung des Betriebs und die Überwachung der NATO-Pipelinesysteme in Deutschland erfolgen derzeit aus den Betriebszentralen Idar-Oberstein und Xanten. Die Zusammenlegung der Betriebszentralen am Standort Idar-Oberstein ist in der Ausführung und soll nach derzeitiger Planung im Jahr 2015 abgeschlossen werden.

In Abhängigkeit vom militärischen Bedarf sowie von der technischen und betrieblichen Entwicklung werden auch künftig der Stellenbedarf angepasst und die Wirtschaftlichkeit weiter erhöht werden.

5. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Schluss des Geschäftsjahres

Weitere Geschäftsvorfälle nach dem Abschlussstichtag, die von berichtenswerter Bedeutung wären, liegen nicht vor.



Bonn, den 7. Februar 2014

Fernleitungs-Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung

Geschäftsleitung

Saal

ppa. Wagner
Bilanz zum 31. Dezember 2013

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


RE: zur IVG und andere -

#315 von Lola2 , 22.03.2015 17:48

http://www.ariva.de/forum/IVG-Immobilien...page=591#bottom

auf Ariva wurden interessante Beiträge eingestellt:

12.03.15 15:12
Zitat
Könnte man elektonisch kotzen
würde ich es auf so nen Text tun. Qualifizierte Investoren neues Wort für Hedgefonds


Die Troika heißt jetzt ja auch Institutionen.

http://ivg.de/

"Ab Freitag, dem 20. März 2015, stellt die IVG Immobilien AG ihren Aktionären und sonstigen qualifizierten Investoren, die Inhaber von mit bestimmten Aktionären der IVG Immobilien AG verbundenen, sogenannten Tracking Preferred Certificates (TPECs) sind, in einem speziellen Bereich der Unternehmenswebseite („IVG-Investorenportal“) weitergehende Informationen über das Unternehmen zur Verfügung.

Um Zugang zu diesem Bereich zu erhalten, ist zuvor eine Online-Akkreditierung erforderlich, um die Zugriffsberechtigung nachzuweisen. Diese Akkreditierung ist ab Montag, den 02. März 2015, 10.00 Uhr MEZ möglich."


......................................

:12.03.15 15:55
Portfolio Eigenbestand jetzt hübsch dargestellt

http://ivg.de/geschaeftsaktivitaeten/portfolio/

1, 77 Mio qm Mietfläche bei 3, 5 Mrd Wert.

Wenn durchschnittlich 10 Euro qm schöne Rendite möglich.


..............................


:12.03.15 21:33

Finanzbericht für 11/2013 bis 9/2014


wird in KW 16 (13-19.04.) veröffentlicht.

Wird interessant zu wissen was die Supersanierer bekommen haben.


.............................


21.03.15 21:55
Neuer CEO - Stärken:

http://www.aktien-meldungen.de/Nachricht...en-Chef-7369320
Zitat


BONN (dpa-AFX) - Erneuter Führungswechsel beim Immobilienunternehmen IVG Zum Kurs von IVG Immobilien AG: Nach nur einem halben Jahr an der Spitze des Bonner Konzerns ist für Ralf Jung bereits wieder Schluss. Jung verlasse IVG mit sofortiger Wirkung, teilte die Immobiliengesellschaft am Freitag mit. Hintergrund sind den Angaben zufolge unterschiedliche Vorstellungen zwischen ihm und Kerninvestoren über die strategische Ausrichtung.

Neuer Vorstandschef wird Dietmar Binkowska (53), der bis dahin den Aufsichtsrat führte. Im zur Seite sitzen weiterhin Rolf Glessing, der das Finanzressort leitet, und der für das Tagesgeschäft zuständige Vorstand Oliver Priggemeyer. Zum neuen Aufsichtsratschef wurde Christoph Schmidt-Wolf gewählt.
Zitat Ende

http://www.huffingtonpost.de/2013/11/10/..._n_4249049.html
Zitat
Eng wird es überdies für elf mitbeschuldigte Ex-Sparkassenvorstände, die das Finanzdesaster abgenickt haben sollen. Dazu zählt der heutige NRW-Bank-Chef Dietmar Binkowska, der sich gegenüber dem "Focus" nicht äußern wollte.
Zitat Ende

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


   

Gewässerschutz
Nach welchen Schadstoffen sollte man suchen?

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen