Kraftwerk Farge (Quelle: wikipedia)

"Politik hat Interesse an Kaserne"

#1 von Lola , 27.10.2013 07:18

http://www.weser-kurier.de/index.php?pag...d%2C694108.html

Zitat

Schwaneweder Rat geht auf Angebot der Bundesanstalt für Immobilien ein - 26.10.2013
Politik hat Interesse an Kaserne
Von Gabriela Keller

Schwanewede. Das Angebot der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) liegt auf dem Tisch: Wenn die Gemeinde Schwaneweder am Kauf der Lützow-Kaserne interessiert ist, will die BImA das Militärgelände vorerst nicht auf dem Markt anbieten. Diese Chance, das Areal in die eigenen Hände zu bekommen, wollen sich die Schwaneweder nicht entgehen lassen. Der Rat hat am Donnerstag beschlossen: Die Gemeinde soll sich auf die Kaufoption einlassen. Damit ist allerdings noch nicht gesagt, dass die Kommune die Kaserne auch tatsächlich erwirbt.

Zitat Ende

Sehr interessante Sichtweise der Politik in Schwanewede, vor allem auch weil man die Öffentlichkeit nicht ausschließt. So schafft man Transparenz.

Wo gibt es diese Transparenz eigentlich bei Bremer Politikern?


Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: "Politik hat Interesse an Kaserne"

#2 von Lola , 27.10.2013 09:09

http://www.weser-kurier.de/index.php?pag...d%2C694108.html
Zum Beitrag aus Postings 1 - nur mal so nebenbei:
Zitat
Das Angebot der BImA gibt der Gemeinde laut Herrmann Zeit, zusammen mit einem Planungsbüro zu prüfen, ob die Gemeinde die Liegenschaft tatsächlich selbst übernehmen kann. Die Bremer Firma Baubecon soll eine Machbarkeitsstudie erstellen. „Wir werden den Vertrag mit Baubecon in der nächsten Woche schließen“, kündigte der Bürgermeister an. Das kann die Gemeinde jetzt laut Stehnken auch mit der Gewissheit tun, dass Geld für die Gutachten vom Bund fließen wird. „Das Innenministerium hat unseren Antrag für einen vorzeitigen Vorhabenbeginn genehmigt. Das ist die Voraussetzung, um 30000 Euro Konversionsmittel zu bekommen.“
Zitat Ende





http://www.weser-kurier.de/region/weserm...rid,554331.html
Zitat
Blumenthal. Seit Januar dieses Jahres sollen sich zwei sogenannte Kümmerer – Andreas Bodeit und Kay Greiner vom Sanierungsträger Baubecon – um den Aufschwung im Ortskern kümmern. Doch schon wenige Wochen nach dem Start ist die Offensive für das seit Jahren kränkelnde Zentrum des Stadtteils offenbar ins Stockes geraten. Nach Greiners Angaben ist Bodeit seitdem zu 80 Prozent als Stadtentwickler für Huckelriede tätig.
Zitat Ende

Handelt es sich eigentlich um dieselbe Firma?


Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: "Politik hat Interesse an Kaserne"

#3 von Lola , 27.10.2013 12:30

https://m.weser-kurier.de/articles/47382...en--den-verfall

Zitat

Sanierungsträger soll Blumenthaler Zentrum therapieren / Büro in der Mühlenstraße eröffnet - 12.01.2013
Einsatz gegen den Verfall

Von Klaus Grunewald

Der Bremer Sanierungsträger Baubecon soll den städtebaulichen Niedergang des Blumenthaler Zentrums stoppen. Dafür stehen ihm in den nächsten zwei Jahren rund 120000 Euro an europäischen und bremischen Steuergeldern zur Verfügung. Gestern ist das Beratungsbüro des "Immobilen-Standortmangements" in der Mühlenstraße 3c eröffnet worden.
Zitat Ende


Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


RE: "Politik hat Interesse an Kaserne"

#4 von Klueverbaum , 27.10.2013 18:53

Zitat von Lola im Beitrag #3
https://m.weser-kurier.de/articles/473824-67/bremen/einsatz-gegen--den-verfall



Der Bremer Sanierungsträger Baubecon soll den städtebaulichen Niedergang des Blumenthaler Zentrums stoppen. Dafür stehen ihm in den nächsten zwei Jahren rund 120000 Euro an europäischen und bremischen Steuergeldern zur Verfügung.



Von den 120000 Euro soll ja wohl das Gehalt von diesen Menschen bezahlt werden .Was soll denn noch fürs Blumenthaler Zentrum überbleiben?Zumindestens in Blumenthal macht Baubecon bislang keinen guten Job.

Klueverbaum  
Klueverbaum
Beiträge: 78
Registriert am: 31.01.2013


RE:Abzug der Bundeswehr aus Schwanewede

#5 von Lola , 05.03.2014 14:44

http://www.das-blv.de/elkat/120328/index.php

Truppenübungsplatz soll ebenfalls geschlossen werden

Staatssekretär Thomas Kossendey zur Klärung von Details zur Schließung des Bundeswehrstandortes Schwanewede
Im Zuge der Bundeswehrreform wurde Ende letzten Jahres bekannt gegeben, dass der Bundeswehrstandort in Schwanewede aufgegeben wird.

Der Beitrag geht wie folgt weiter: Andreas Mattfeld fand für seinen Parteikollegen Kossendey deutliche Worte. "Es kann nicht sein, dass die Truppen abgezogen werden und noch ein Teil der Emmissionen hier bleibt. Sollte der Truppenübungsplatz nicht geschlossen werden, befürchte ich, dass es schwerer wird, restliche Teile des Geländes zu vermarkten."
Diese Signale nahm Staatssekretär Kossendey mit und er sagte, dass er das aus kommunalpolitischer Sichtweise verstehen könne. Er sagte auch, dass im Bundesverteidigungsministerium n och keine endgültige Entscheidung gefallen.

Der Beitrag im BLV endet wie folgt:
"Wir müssen alles daran setzen, dass der Truppenübungsplatz auch geschlossen wird", so Mattfeld. Er lobte den Umgang der Gemeinde Schwanewede mit dem Abzug der Bundeswehr. Der professionelle und sachliche Umgang muss eine Würdigung erfahren.
Eine kluge Verwertung der Flächen wird mittelfristig der Gemeinde sehr zum Vorteil werden.
................

Es sieht nicht so aus als würde Schwanewede daraus Naturschutzgebiet machen wollen, aber es bleibt abzuwarten was die Bundeswehr will.


Lola  
Lola
Beiträge: 1.197
Registriert am: 24.01.2013


Weser-Geest Gewerbepark ...ehemaliges Kasernengelände

#6 von Lola2 , 21.09.2014 08:44

http://www.weser-kurier.de/startseite_ar...rid,947919.html

Zitat
Schwanewede - 21.09.2014
Gewerbeschau mit 100 Ausstellern
Von DORIS FRIEDRICHS

Der heutige Sonntag ist der zweite Tag der Gewerbeschau Schwanewede – und die letzte Möglichkeit, die Messe auf dem Gelände des Weser-Geest-Gewerbeparks zu besuchen. Von 11 bis 18 Uhr laden mehr als 100 Aussteller aus Handwerk, Handel und Dienstleistung in zwei großen Zelten sowie auf dem Außenbereich ein zu Informationen, Vorführungen, Aktionen und Angeboten. Darüber hinaus lockt bei der zwölften Gewerbeschau ein Rahmenprogramm mit Musik, verschiedenen Darbietungen regionaler Vereine, Wissenswertem aus der Gemeinde. „Der Besuch der Gewerbeschau ist ein Muss in unserer Region“, heißt es seitens des Vorstands des Gewerbevereins Schwanewede. Die Anfahrt zum Ausstellungsgelände kann über die L 149 und die Straße An der Kaserne wie auch über die Hospitalstraße erfolgen. Die Adresse fürs Navigationsgerät: Weser-Geest-Gewerbepark, 28790 Schwanewede, An der Kaserne 111.
Zitat Ende

Ein Beitrag zur Lützow-Kaserne

http://www.radiobremen.de/gesellschaft/t...l-fuenf100.html

Zitat
Auf den Wegen draußen genauso wie auf den Fluren – fast überall herrscht jetzt schon gähende Leere in der Lützow-Kaserne. Ein Jahr vor dem geplanten Ende sind sie, die Soldaten fast alle schon weg. Nur etwa 150 von ihnen halten noch die Stellung, bis das Kasernentor endgültig geschlossen wird.
Von der Kaserne zum Gewerbepark

Im Rathaus in Schwanede füllt sich derweil ein Aktenordner nach dem anderen mit Ideen, was aus dem Gelände danach einmal werden könnte. Bürgermeister Harald Stehnken setzt auf Gewerbe und auf Wohnen, auf Bremer, die nach Schwanewede ziehen wollen.

Der Nachbar nur zwei Kilometer in Neuenkirchen hat diesen Schritt bereits hinter sich. Als die ehemalige Weser-Geest-Kaserne dort vor neun Jahren dicht gemacht wurde, übernahm ein Investor das Areal und machte daraus den Weser-Geest-Gewerbepark. Statt Soldaten sind dort nun Facharbeiter anzutreffen.
Zitat Ende


http://www.weser-kurier.de/region/weserm...rid,582686.html

Zitat
Zum letzten Mal: Soldatentag am 15. Juni in der Lützow-Kaserne / Garnisonsstandort seit 1958 - 31.05.2013
Truppe verabschiedet sich von den Bürgern
Von Gabriela Keller

Schwanewede. Noch gehören Soldaten und Panzer in Schwanewede zum Ortsbild. Doch es werden immer weniger. Ende 2015 soll sich das Tor der Lützow-Kaserne für immer schließen. Die Truppe verabschiedet sich schon jetzt von den Bürgern der Gemeinde: mit einem Soldatentag am Sonnabend, 15. Juni–dem letzten nach 55 Jahren am Standort.
Zitat Ende

Vielleicht sollten die Blumenthaler Kommunalpolitiker mal in sich gehen ob es sein muss oder woran es vielleicht liegen könnte, dass Stadtbremer oder auch Bürger aus Bremen-Nord möglicherweise Schwanewede als Wohnort in naher Zukunft vorziehen könnten?

Blumenthal hat großes Potential, dass aus dem Ortsteil wieder etwas werden könnte und man das "Tal der Tränen" irgendwann vielleicht verlassen kann.
In Schwanewede hat man die Bürger mit einbezogen, vielleicht ist das das Geheimnis des Erfolges.


Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung mal selbst konstruktiv tätig werden die Planung und Verantwortung für die wirtschaftliche Zukunft Blumenthals, nicht in die Hände von Lobbyisten gibt.

Lola2  
Lola2
Beiträge: 956
Registriert am: 29.06.2014


   

„Berne schrumpft um zehn Prozent“
Labormobil VSR-Gewässerschutz zu Gast in Schwanewede

Burg Blomendal (Quelle: wikipedia)
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen